Umgehungsstraße: Verfällt das Baurecht?

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:

Nörvenich. Es bleibt wohl dabei: Die geplante Ortsumgehung Frauwüllesheim wird auch in diesem Jahr nicht gebaut werden. Im Verkehrsausschuss des Düsseldorfer Landtags ist am Donnerstag die vorläufige Liste der Baumaßnahmen in 2012 beschlossen worden - ohne das Projekt Frauwüllesheim.

Dabei hatte die CDU-Fraktion im Ausschuss noch in einer Kampfabstimmung versucht, die Umsetzung des Projektes noch in diesem Jahr in Angriff zu nehmen, scheiterte aber knapp an der rot-grünen Mehrheit, weil sich die beiden Abgeordneten der Linken bei der Abstimmung enthalten haben.

Nachvollziehen kann CDU-Landtagsabgeordneter Josef Wirtz aus Inden, der Mitglied im Düsseldorfer Verkehrsausschuss ist, diese Entscheidung nicht: „Es gibt in ganz NRW nur zwei Straßenbauprojekte, bei denen überhaupt Baurecht vorliegt. Eines davon ist die Ortsumgehung Frauwüllesheim. Wenn wir das nicht endlich in Angriff nehmen, verfällt bald das Baurecht.”

Sauer ist Wirtz vor allem auch deshalb, weil er bereits mehrfach persönlich Verkehrsminister Harry Voigtsberger auf die Problematik aufmerksam gemacht hat. Wirtz: „Auf meinen letzten Brief an den Minister habe ich zehn Monate lang keine Antwort bekommen und zwei Wochen später wird dann dieser Beschluss herbeigeführt. Das ist nicht die feine englische Art.”

Wenig Verständnis hat Wirtz auch für die Argumentation des Ministers. Der hatte das geplante Flurbereinigungsverfahren als Verzögerungsgrund angegeben. Das spreche aber gar nicht gegen einen Baubeginn verweist Wirtz auf andere Fälle, in denen die Flurbereinigung auch erst nach Baubeginn in Angriff genommen worden sei.

In einem neuerlichen Schreiben an den Minister verweisen auch der Frauwüllesheimer Ortsvorsteher Uwe Bobsin und CDU-Ratsmitglied Dr. Achim Siepen auf die Dringlichkeit der Ortsumgehung: „Durch die für 2014 vorgesehene Fertigstellung der Anschlussstelle Merzenich an die neue A 4 wird der Durchgangsverkehr - insbesondere der Schwerlastverkehr - nochmals zunehmen”, schreiben sie und verweisen zusätzlich auf den geplanten zweieinhalb Jahre dauernden Neubau der Brücke über die Bahngleise Aachen-Köln an der Schoellerstraße.

Dann werde mit der neuen Autobahnabfahrt die L 264 durch Frauwüllesheim als Ausweich strecke genutzt. Siepen und Bobsin: „Was das für unseren Ort bedeutet, möchten wir uns gar nicht erst vorstellen!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert