Trister Pausenhof wird zur Oase

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
4523601.jpg
Schulleiterin Heidemarie Hardacker und Karl-Heinz Küpper von der Stadtteilvertretung Düren Nord durchschneiden das rote Band, während Bürgermeister Paul Larue (rechts) und zahlreiche Kinder assistieren. Damit ist das neue Spielgerät offiziell freigegeben. Foto: Ottmar Hansen

Düren. Große Freude an der Hauptschule Birkesdorf: Nach einer Feierstunde in der Aula wurde der 1. Bauabschnitt des neu gestalteten Schulhofes offiziell eingeweiht. Neben Bürgermeister Paul Larue nahmen zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft an der Feier teil. „Von der Betonwüste zur Oase“ - unter dieses Motto hatten die Schülerinnen und Schüler die Verschönerung ihres Schulhofes gestellt.

Und der Eindruck täuscht nicht. Wo bislang nur eine geteerte Fläche als Aufenthaltsort während der Pausen zur Verfügung stand, lockt jetzt buntes Spielgerät zur Betätigung zwischen den Unterrichtsstunden. In Form des Wortes „Pause“ wurden Klettergerüste, Reckstangen und Rutschgelegenheiten geschaffen. 68.000 Euro hat das Ensemble gekostet. Mit 54.400 Euro fördert das Land über das Projekt „Soziale Stadt NRW“ die Anschaffung. Den Rest steuerten Sponsoren bei. Auch die Stadtteilvertretung Düren-Nord begleitete den Umbau des Schulhofs.

Damit die Fläche auch tatsächlich zur Oase wird, wurden Bäume gepflanzt und Pflanzenkübel aufgestellt, die übrigens von den Klassen 5a, 7a und 7c betreut werden. In einem zweiten Bauabschnitt werde man weiteres Grün anpflanzen und überdachte Sitzecken für die älteren Schüler schaffen, verriet Schulpflegschaftsvorsitzender Schulze. Nachdem Schulleiterin Heidemarie Hardacker, Bürgermeister Larue und der Vorsitzende der Stadtteilvertretung Düren-Nord, Karl-Heinz Küpper, zur Eröffnung des neuen Schulhofbereiches symbolisch ein Band durchtrennt hatten, nahmen die Schüler das Spielgerät gleich in Betrieb.

Jedem eine Chance

Zuvor hatten Larue und Schulamtsdirektor Josef Lemoine die Bedeutung der Birkesdorfer Hauptschule in der Ausbildung junger Menschen noch einmal heraus gestellt. Lemoine: „Auf der Hauptschule wird jedem eine Chance geboten.“ Mit Michael Jacksons Hit „We are the world“ und einer Rap-Show begeisterte die Klasse 6b die Gäste. Gemeinsam mit Schülern und Lehrern auf der Bühne ließ Heidemarie Hardacker die Entstehungsgeschichte des Projektes noch einmal Revue passieren, bevor die Klasse 10A1 demonstrierte, wie es zur Namensgebung für das Klettergerüst („Pause“) gekommen ist. Schülersprecherin Sara Memedi gefallen besonders die Bäume und die Bepflanzung der Sitzkübel - auch wenn die Bäume derzeit keine Blätter tragen.

Aber: Der nächste Frühling kommt bestimmt!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert