Toter Greifvogel: Polizei erstattet Strafanzeige

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Heimbach. Die Polizei hat am Mittwoch Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz gegen einen noch unbekannten Täter erstattet. Am Nachmittag war ein toter Milan gefunden worden.

Der Leiter der Biologischen Station des Kreises Düren, Dr. Lutz Dahlbeck, informierte um 14 Uhr die Polizei und sagte den Beamten, dass er in einem Teich im Naturschutzgebiet Heimbachtal gemeinsam mit Studenten der Uni Bonn einen toten Greifvogel gefunden habe.

Da beide Fußgelenke des verendeten Milans zerschlagen waren, geht die Polizei davon aus, dass das Tier mit einem Fangeisen eingefangen und in dem Gewässer entsorgt worden ist. Der tote Vogel wurde zur veterinärmedizinischen Untersuchung sichergestellt.

Bereits am 1. April 2010 waren im Marienholz bei Disternich in der Gemeinde Vettweiß ein roter Milan und vier Hühner von einem Mitarbeiter des Komitees gegen Vogelmord tot aufgefunden worden. Hierbei besteht der Verdacht, dass sie vergiftet worden sind. Auch in diesem Fall wurde eine Strafanzeige aufgenommen.

Wer Hinweise zur Aufklärung der Straftaten abgeben kann, wird gebeten, sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421 - 949 - 2425 zu melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert