Tote Greifvögel am Straßenrand

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Vettweiß. Rund um den Jahreswechsel wurden an der Verbindungsstraße zwischen Gladbach und Poll die Kadaver von sieben vermutlich vergifteten Raubvögeln gefunden.

Die Polizei erstattete Strafanzeigen und stellte die Kadaver sicher, um sie hinsichtlich ihrer genauen Todesursache untersuchen zu können.

Am Silvesternachmittag, gegen 16.30 Uhr, und in den frühen Abendstunden des Neujahrstages war ein Ehepaar aus dem Gemeindegebiet jeweils an der Kreisstraße 53 auf mehrere tote Bussarde gestoßen. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten fanden weitere Vögel auf, die vermutlich mit Ködern vergiftet wurden.

An beiden Tagen wurden in der Nähe der Fundstellen Beweismittel sichergestellt, die derzeit den Verdacht auf eine Vergiftung zulassen.

Die Polizei bittet daher Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den toten Greifvögeln gemacht haben, sich mit der Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421/9492425 in Verbindung zu setzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert