Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Tobias genießt Bad in der närrischen Menge

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
kkz_bu2
Kinderprinz Tobias Porschen hatte Spaß daran, im Mittelpunkt des närrischen Treibens zu stehen. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Das war total schön!” Kinderprinz Tobias Porschen strahlt über das ganze Gesicht. Soeben hat er die kleine Bühne am Marktplatz gestürmt und wird von den Närrinnen und Narren mit großem Applaus begeistert empfangen.

Es ist Sonntagnachmittag, kurz nach drei, und der dritte Dürener Kinderkarnevalszug ist soeben zu Ende gegangen.

Was das ehemalige Dürener Prinzenpaar Michael und Renate Linn an der Rur vor drei Jahren ins Leben gerufen hat, ist mittlerweile fester Bestandteil des Dürener Karnevals. 1100 Kinder und Jugendliche waren am Sonntag beim Kinderzug mit von der Partie, 40 Gruppen zogen mit ihren bunten Kostümen durch die Stadt, 14 Musikkapellen sorgten mit ihrer Musik für die richtige Stimmung.

Nur eine Schule dabei

Mit dabei etliche Kindergarden, kleine Clowns, Mini-Europäer, Indianer und Piraten, Cowboys und Farbklekse, aber auch kleine, süße Didl-Mäuse und niedliche Hexen aus Echtz. Drei Dürener Tanzschulen waren mit von der Partie, aber leider nur eine Schule, nämlich das Stiftische Gymnasium.

Die Jungen und Mädchen waren mit Schulleiter Jürgen Pfaff unterwegs, der genau wie seine Schüler mit Papierhut und bunt bemaltem Maleranzug unterwegs war und sichtlich Spaß an dem gelungenen Kinderzug hatte. Kein Wunder, Pfaff stammt aus Köln und außerdem ist der amtierende Dürener Kinderprinz sein Schützling- Tobias Porschen besucht die fünfte Klasse des Stiftischen Gymnasiums.

„Der Kinderzug ist wieder eine tolle Aktion”, freute sich auch Michael Linn, der am Sonntag durch das Programm auf dem Marktplatz führte. „Das Wetter hat mitgespielt, die Kinder waren toll, und auch die Leute am Straßenrand hatten sichtlich Spaß.” Über die Besucherzahl sagte Linn: „Im letzten Jahr waren 30.000 Menschen bei unserem Zug. Ich bin sicher, dass es heute mehr waren.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert