Theater Kattowitz führt das Stück „Jakobi und Leidental”

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
Ute Horst und Adam Kempinski v
Ute Horst und Adam Kempinski von der Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft, Kulturbetriebsleiter Gerhard Lange und die Künstlerische Leiterin Monika Rothmaier-Szudy, Theaterpädagogin Marion Kaeseler und Bürgermeister Paul Larue (von links) freuen sich auf die Aufführung. Foto: Ottmar Hansen

Düren. Das Theater Kattowitz führt am Montag, 10. September, auf der Studiobühne im Haus der Stadt das Stück „Jakobi und Leidental” auf. Eine Komödie mit Musik von Hanoch Levin, mit der das Theater Kattowitz bereits einen echten Publikumserfolg gelandet hat.

Jakobi und Leidental sind Freunde und könnten doch gegensätzlicher nicht sein. Leidental findet immer einen Grund für Verzweiflung und Klage, da hilft schon einmal die Tatkraft Jakobis. Bis eine dralle Schönheit Jakobi so den Kopf verdreht, dass er mit ihr vor den Traualtar zieht. Leidental will den Freund aber nicht so einfach her geben.

Das Drama nimmt seinen Lauf, bis die beiden Freunde am Ende des Stückes wieder vereint sind. Beginn der Aufführung ist um 20 Uhr, eine Einführung beginnt um 19.15 Uhr. Die Aufführung findet in polnischer Sprache (mit deutschen Untertiteln) statt. Eintritt für Erwachsene: 19,50 Euro, Jugendliche: 5,50 Euro.

Das Gastspiel in Düren ist ein Gegenbesuch. Die Dürener Theatergruppe „Ernas Erben” führte im April das Stück „Der Arbeitslose” im Teatr Slaski in Kattowitz auf. Zum Gastspiel nach Düren kommen neben den vier Akteuren des Stücks die Theater-Intendantin, die Regisseurin und 15 Jugendliche.

Die jungen Polen werden mit den deutschen Nachwuchsschauspielern vom 9. bis zum 11. September einen Theaterworkshop besuchen. Unter Anleitung von Theaterpädagogin Marion Kaeseler will man unter dem Motto „et vice versa” ein neues Stück erarbeiten (Infos unter: 02421/25-2525). Das Projekt wird auf Antrag der Erna-Schiefenbusch-Gesellschaft vom Land NRW mit 6000 Euro gefördert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert