Düren - Tedrive-Übernahme frühestens im Juni

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Tedrive-Übernahme frühestens im Juni

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:
tedrive
Die Gespräche mit dem Investor Neapco sind ins Stocken geraten, weil von dort keine strukturellen Garantien abgegeben werden können.

Düren. Die Übernahme des insolventen Autozulieferers Tedrive durch den amerikanischen Investor Neapco wird sich weiter verzögern - vermutlich um bis zu zwei Monate. Neapco verhandelt nicht nur die Übernahme des Dürener Werkes, sondern will auch das polnische Werk in Praszka erwerben.

Genau das hat sich unerwartet zum Problem entwickelt: Der Kauf muss vom polnischen Kartellamt genehmigt werden. Dass man auf diese Genehmigung sechs bis acht Wochen warten muss, war aber offenbar niemanden klar. Und ob der Antrag von Neapco überhaupt schon gestellt worden ist, ist ebenfalls nicht sicher.

Die Übernahme selbst durch Neapco stellt aber niemand ernstlich in Frage - auch wenn man den zuletzt für den 1. April anvisierten Abschluss nicht halten kann. Insolvenzverwalter Dr. Andreas Ringstmeier ist dem Vernehmen nach ebenso sicher, dass der Deal nicht mehr scheitern wird, wie auch die Arbeitnehmerseite mit einem positiven Abschluss rechnet.

Und das lieber heute als morgen, wie Betriebsratsvorsitzender Peter Nießen schon früher mehrfach betont hat. Sein Argument war immer: Je eher sich Tedrive aus dem Würgegriff der Insolvenz befreit hat, desto schneller sind neue Aufträge zu ergattern, die das Überleben von Tedrive sichern.

Dabei geht es Tedrive finanziell gar nicht mal so schlecht. Im September 2009 hat Tedrive erstmals wieder profitabel gearbeitet und soll sich auch weiterhin in der Gewinnzone befinden.

Nießen hat in der Vergangenheit allerdings auch immer betont, dass eine Übernahme nicht um jeden Preis sinnvoll ist. Der Betriebsrat will eine Garantie, dass es keine Produktionsverlagerungen geben wird. Damit tut sich der amerikanische Investor offenbar noch schwer. Wie die Amerikaner wohl überhaupt eine Art kulturelles Problem haben: „Die haben sich noch nicht auf die Mitbestimmungsegeln eingelassen”, so ein Beobachter.

Konkrete Pläne, was Neapco denn nun genau mit Tedrive vor hat, ob weitere Umstrukturierungsmaßnahmen notwendig sind, gibt es bislang nicht - oder werden in den laufenden Verhandlungsrunden von den Amerikanern zumindest nicht präsentiert.

Dementsprechend sind derzeit auch alle Mutmaßungen, es müssten weitere Stellen in dem Dürener Werk abgebaut werden, nichts anderes als Gerüchte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert