Tedrive: Deutsche Firma hat Interesse

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Verhandlungen mit potenziellen Investoren, die sich beim insolventen Dürener Autozulieferer Tedrive engagieren wollen, gehen offenbar nun in die entscheidende Runde.

Wie Thomas Schulz, Sprecher von Insolvenzverwalter Dr. Andreas Ringstmeier, erklärte, sei die „erste Phase des Investorenprozesses abgeschlossen”. Alle potenziellen Interessenten hätten das nötige Material erhalten, auf dessen Basis nun in ernsthafte Verhandlungen eingestiegen werden könne. Laut Schulz soll es „eine Handvoll Interessenten” geben, mit denen nun verhandelt würde. Wie bereits berichtet, soll es sich dabei unter anderem um ein Unternehmen aus den USA und ein Unternehmen aus Kanada handeln.

Neu hinzu gekommen ist offenbar auch eine deutsche Firma. Einen genauen Zeitplan für die Übernahmeverhandlungen gibt es offenbar nicht. Parallel werden die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über den Interessensausgleich geführt. Grobe Zielmarke ist es aber offenbar, beide Prozesse bis zum Sommer zu einem Ergebnis zu führen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert