Whatsapp Freisteller

„SWD.KOMM.edy.ABENDE”: Sieben Mal viel Spaß unter Strom

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Freuen sich auf eine zweite Au
Freuen sich auf eine zweite Auflage der „SWD.KOMM.edy.ABENDE” in Düren: SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke Bürgermeister Paul Larue, Thomas Lüttgens vom „Komm”-Zentrum sowie Ingo Vosen und Jürgen Schulz (von links) von den Stadtwerken. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Hochkarätige Künstler zu fairen Preisen anzubieten, haben sich die Stadtwerke Düren und das „Komm”-Zentrum auch in diesem Jahr wieder auf die Fahnen geschrieben, wenn es im November bereits zum zweiten Mal „SWD.KOMM.edy.ABENDE” in Düren gibt.

Gleich sieben Mal starten hochkarätige Künstler einen Angriff auf die Lachmuskeln der Dürenerinnen und Dürener - und vertreiben so vielleicht sogar ein wenig das Düstere aus der grauen Jahreszeit. „Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr”, so Stadwerke-Geschäftsführer Heinrich Klocke, „freuen wir und sehr, mit dieser Veranstaltungsreihe in die zweite Runde gehen zu können.” Thomas Lüttgens, künstlerischer Leiter des „Komm”-Zentrums in Düren ergänzt: „Für uns sind solche Partner wie die Stadtwerke natürlich besonders wichtig, weil wir ohne deren Unterstützung eine solch große Reihe kaum auf die Beine stellen könnten.”

Mit seinem aktuellen Programm „Keine Anhnung” gastiert Sascha Grammel am Samstag, 24. August 2013, um 20 Uhr in der Arena Kreis Düren. Der Vorverkauf für das Gastspiel beginnt schon heute, Karten gibt es in allen Geschäftsstellen des Zeitungsverlages Aachen, in Düren bei der Firma Hamel, Markt 11. Klar, dass Sascha Grammel nicht alleine an die Rur kommt, er hat seine beliebten Puppen Adler-Fasan, Frederic Freiherr von Furchensumpf, Schildkrötendame Josie und Ernährungswissenschaftler Peter Hacke dabei. Übrigens ist der kleine Schreibfehler in „Keine Anhung” erwünscht, bloß kann Sascha Grammel sich nicht mehr erinnern, wie dieser Fehler passiert ist...

Eröffnet werden die „SWD.KOMM.edy.ABENDE” am Donnerstag, 8. November, mit einer großen Revue im Haus der Stadt. Durch den Abend führt Knacki Deuser. Auftreten werden alle Künstler, die dann später auch noch zu einem Einzelgastspiel an die Rur kommen werden. Mit von der Partie ist die Gruppe „Mime Crime” (Gastspiel am Montag, 12. November), die Slapstick-Comedy vom Feinsten bietet. Die Gruppe ist seit über zehn Jahren weltweit unterwegs. Ihr aktuelles Programm „Charts” ist ein Amoklauf durch die Welt von Schlager, Klassik, HipHop und Co.

Der Österreicher Stefan Waghubinger (Mittwoch, 21. November) betreibt alpenländisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit und entführt in eine abgründige Gedankenwelt von Benjamin Blümchen bis zur Nahtoderfahrung beim Zahnarzt.

Ken Bardowicks kommt mit seinem aktuellen Programm „Mann mit Eiern” ins „Komm”-Zentrum (Montag, 26. November). Mit englischem Humor und lausbübischem Charme wickelt Ken sein Publikum im Handumdrehen um den Finger. Tolles Musik-Comedy gibt es mit Rebecca Carrington und Colin Brown (Donnerstag, 6. Dezember). Die beiden parodieren so ziemlich jedes Genre von Pop bis Oper und Jazz bis Bollywood.

Kabarettist Knacki Deuser präsentiert in seinem Einzelgastspiel sein Programm „Mist, mir gehts gut” (Mittwoch, 24. April 2013). Politisches Kabarett gibt es dann mit Fritz und Hermann alias Rainer Pause und Norbert Alich, die ihr Gastspiel am Dienstag, 28. Mai, im Haus der Stadt geben. „Ein früherer Termin”, so Thomas Lüttgens, „war leider nicht möglich.”

Reiner Pause und Norbert Alich, die seit fünf Jahren ihre eigene Fernsehsendung haben, kommen mit dem Programm „Oberwasser” nach Düren. „Oberwasser” ist eine rheinische Ausgabe von Dick und Doof. Bekloppt und Böse wie eh und je reiben die beiden Kabarettisten wieder einmal die Weltpolitik auf.

Der Vorverkauf für die „SWD.KOMM.edy.ABENDE” beginnt am Donnerstag, 5. Juli. Die Eintrittskarten für die große Revie am Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr im Haus der Stadt kosten 16, 18 oder 20 Euro.

Für die Einzelgaststpiele kosten die Tickets zwölf und 14 Euro, für den Abend mit „Pause und Alich” werden 14 und 16 Euro fällig. Inhaber der SWD-Card erhalten zwei Euro Rabatt auf jede Einzelgastspiel-Karte. Ein Festival-Ticket für alle sechs Einzelgastspiele kostet 72 Euro.

Karten gibt es im „Komm”-Zentrum, August-Klotz-Straße, und in den Geschäftsstellen des Zeitungsverlages Aachen, in Düren bei der Firma Hamel, Markt 11.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert