Stadtmeisterschaft: Gastgeber setzt Ausrufezeichen

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
Bei strahlendem Sonnenschein l
Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich der GFC Düren und Viktoria Arnoldsweiler eine packende Partie. Hier gewinnt Viktorias Dominik Klepgen (rechts) den Zweikampf gegen Jörg Landers. Foto: Weinberger

Düren. Als Sonntagnachmittag die Wolken über Düren brachen, verwandelte sich das Oststadion der Sportfreunde Düren in ein Schwimmbad. An ein Wasserball-Duell wäre zu denken gewesen, an die Stadtmeisterschaft im Fußball eher nicht.

Doch die Organisatoren der Sportfreunde Düren rückten den Pfützen auf dem Platz mit Besen und Eimern zu Leibe, die ausgewaschenen Linien wurden von Hütchen ersetzt - und mit einstündiger Verspätung konnte dann bei zurückgekehrtem Sonnenschein doch Fußball gespielt werden.

Im ersten Spiel der Vorrunden-Gruppe C kam der FC Düren-Niederau am besten mit den Bedingungen zurecht: Mit 4:1 besiegte die blutjunge Truppe von Trainer Bernd Virnich Bezirksliga-Konkurrent Schwarz-Weiß Düren. Jannik Kunke mit einem sehenswerten Lupfer, Christian Dreesen, Hakan Üygun und Nico Chouliaras besorgten die Tore für Niederau, nur Dennis Engels traf für das Team von Spielertrainer Tobias Kalscheuer.

Und da sich die Schwarz-Weißen dann auch bei der anschließenden 0:1-Niederlage gegen den forschen B-Ligisten Alemannia Lendersdorf nicht gerade mit Ruhm bekleckerten, kam es zwischen Niederau und Lendersdorf zu einem Endspiel um den Gruppensieg: In einer ausgeglichenen Partie erwischte die Alemannia den besseren Start, ging in der 20. Minute sogar durch Patrick Hirsch in Führung.

Doch Niederau kam zurück, schaffte in der 42. Minute dank eines Tores von Florian Jülich noch den Ausgleich. So konnte am Ende Niederau über den ersten Platz in der Gruppe C und den damit verbundenen Sprung ins Halbfinale jubeln. Doch auch Lendersdorf, das ebenfalls vier Zähler auf ihrem Punktekonto verbuchen konnte, musste sich nach dem Remis nicht grämen: Als bester Gruppenzweiter sind auch die Alemannen im Halbfinale und weiter im Rennen um den Stadtmeistertitel.

Schon am Samstag hatten die Gruppen A und B ihre Vorrundenspiele ausgetragen - ohne große Wetterkapriolen. Ein dickes Ausrufezeichen setzte zum Auftakt der Stadtmeisterschaft Gastgeber Sportfreunde Düren: Mit zwei Siegen und 11:0 Toren zog das Team von Trainer Dirk Krischer souverän als Tabellenerster der Gruppe A ins Halbfinale ein. Im ersten Spiel hatten die Sportfreunde A-Ligist Düren 77 mit 5:0 geschlagen, gegen B-Ligist Borussia Derichsweiler machten sie sogar das halbe Dutzend voll. Stürmer Thomas Betzer erwies sich wieder in Trefferlaune, traf insgesamt vier Mal. „Wir haben uns vor allem im ersten Spiel hier super präsentiert”, fand Dirk Krischer lobende Worte für seine Mannschaft. Das Duell der Geschlagenen gewann Düren 77 mit 2:1 dank eines Treffers in der letzten Minute.

In Gruppe B hingegen war die Entscheidung nicht so deutlich: Im ersten Spiel verlangte Bezirksligist GFC Düren 99 den Mittelrheinliga-Kickern von Viktoria Arnoldsweiler alles ab. In einer ausgeglichenen und spannenden Partie hatte Kevin Baumann Arnoldsweiler in der 30. Minute in Führung gebracht, Gürzenichs Thomas Kalscheuer schaffte in der Schlussminute noch das 1:1 per Foulelfmeter. Die gute Ausgangposition konnte der GFC 99 dann aber nicht nutzen: Gegen die aufopferungsvoll kämpfende Viktoria aus Birkesdorf reichte es nur zu einem torlosen Remis. Und so sicherte sich Viktoria Arnoldsweiler dann doch das Ticket für das Halbfinale der Stadtmeisterschaft: Im Duell mit dem A-Ligisten aus Birkesdorf sorgten frühe Viktoria-Tore von Tobias Breuer und Mori Noaki für klare Verhältnisse. Da sich die Birkesdorfer wieder stark präsentierten, blieb es nur beim 2:0-Sieg für den Mittelrheinligisten.

Schon morgen geht es - bestenfalls ohne ergiebige Regengüsse und anschließende Aufräummaßnahmen - im Oststadion der Sportfreunde weiter. Dann steht das erste Halbfinale an: Sportfreunde Düren trifft ab 18.30 Uhr auf den B-Ligisten Alemannia Lendersdorf. Am Mittwoch geht es dann zur selben Anstoßzeit für Viktoria Arnoldsweiler und den FC Düren-Niederau um den Einzug ins Stadtmeisterschafts-Finale, das dann am kommenden Freitag stattfinden wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert