Stadtmeisterschaft: Ein Vorgeschmack aufs Halbfinale

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
5878129.jpg
Nur eine Momentaufnahme: Viv Heibeb (Mitte) schießt das 1:0 für Schwarz-Weiß Düren gegen den GFC 99. Am Ende gewannen Frank Bergrath und der GFC trotzdem gegen Heibeb und Hans Cela (rechts). Foto: Jansen

Arnoldsweiler. Am Freitag gibt es ein schnelles Wiedersehen. Dann treffen die Sportfreunde Düren und der GFC Düren 99 im zweiten Halbfinale der Fußball-Stadtmeisterschaft aufeinander. Tatort ist der Sportplatz von Viktoria Arnoldsweiler. Dort haben die Sportfreunde und der GFC auch am Dienstag in der dritten und letzten Vorrundengruppe des Wettbewerbs die Kräfte gemessen.

1:1 endete das Duell, das den Weg für beide Mannschaften ins Halbfinale trotz der Punkteteilung ebnete. Andy Fuhs hatte den GFC, der als Bezirksligist nominell Außenseiter ist, schon früh mit 1:0 in Führung gebracht. Kai Mucha glich in der 29. Minute aus. „Da wäre vielleicht mehr für uns drin gewesen“, stellte GFC-Trainer Thomas Kalscheuer nach dem Spiel fest. „Aber letztlich muss man sagen, dass das Unentschieden gerechtfertigt ist.“

Im zweiten Spiel des Tages bewies seine Mannschaft dann Kämpferherz. Mit 0:1 lag der GFC gegen den Ligakonkurrenten Schwarz-Weiß Düren schon hinten. Viv Heibeb hatte ein Missverständnis zur Führung genutzt. Bis zur 30. Minuten sah es nach dem Aus für Kalscheuers Mannen aus. Dann brachten die Routiniers Jörg Landers und Kevin Kruth ihr Team doch auf die Siegerstraße. Erst bediente Landers Kruth mit einer Flanke derart mustergültig (30.), sodass Kruth nur noch einnicken musste. Dann vollstreckte Kruth nach einem Alleingang (35.). Schließlich legte Landers wieder per Flanke auf, diesmal für den eingewechselten Kevin Toews zum 3:1. „Wir hatten bisher nur drei Laufeinheiten. Das war das erste Mal, das wir den Ball gesehen haben. Dafür war das heute anständig“, urteilte Coach Kalscheuer.

Die Sportfreunde hatten im letzten Spiel gegen tapfer kämpfende Schwarz-Weiße große Mühe. Das 1:0, das Kevin Zander in der 30. Minute erzielte, stand bis zum Schlusspfiff auf wackligen Füßen, da beide Teams eine Reihe guter Möglichkeiten ausließen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert