Düren - Stadt Düren will eine von zwei Förderschulen erhalten

Staukarte

Stadt Düren will eine von zwei Förderschulen erhalten

Von: inla
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Dürener Schullandschaft könnte vor einer Änderung stehen. Möglicherweise wird die Förderschule Cornetzhof in Rölsdorf in die Hauptschule Burgauer Allee eingegliedert. Denkbar ist zudem eine Kooperation mit der Hauptschule Gürzenich.

Die Bürgewaldschule, eine weitere Dürener Förderschule, würde erhalten bleiben – sie könnte mit der benachbarten Hauptschule Birkesdorf enger zusammenarbeiten.

Dies seien bisher „nur Ideen“, sagte der Vorsitzende des Dürener Schulausschusses, Hermann-Josef Geuenich. Die Überlegungen seien das Ergebnis einer Reihe von Gesprächen im Arbeitskreis Schulentwicklung, mit Schulleitungen, Eltern und Schülern.

Hintergrund ist eine Vorgabe des Landes NRW, möglichst viele Schüler, die eine Behinderung haben, in Regelschulen zu unterrichten (Inklusion). Zurückzuführen ist der Landesvorstoß auf ein Übereinkommen der Vereinten Nationen, nach dem sich die Mitgliedstaaten verpflichten, das Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung „ohne Diskriminierung und auf der Grundlage von Chancengleichheit zu verwirklichen“.

Seit dem sehen viele Förderschulen ihre Existenz bedroht. In einer Verwaltungsvorlage des Dürener Schulamtes heißt es, Zielsetzung sollte es auf jeden Fall sein, eine Förderschule zu erhalten. Deshalb der Vorschlag, die Bürgewaldschule bestehen zu lassen und die Cornetzhofschule auslaufen zu lassen.

Der Schulausschuss nahm die Ideen am Mittwochabend zur Kenntnis, ohne eine konkrete Festlegung zu treffen. Bürgermeister Paul Larue sprach als Schuldezernent der Stadt Düren von einem zukunftsweisenden Weg und plädierte dafür, eine Förderschule dauerhaft zu erhalten. Nun werden sich weitere Gremien mit den Vorschlägen befassen – für Düren entscheiden wird der Stadtrat.

Ob dann alles zum Schuljahresbeginn 2014/2015 so kommt, wird sich zeigen. Endgültig zustimmen muss die Bezirksregierung, nachdem etwa geklärt ist, wie das Modell genau finanziert werden kann. Dass die Hauptschulen eingebunden sind, ist angesichts der lange schon geführten Diskussion um diese Schulform nachvollziehbar.

Erneut betonte Bürgermeister Larue, die Dürener Hauptschulen würden „hervorragende Arbeit leisten“. Das würden viele nicht sehen. Bislang haben sich an der Hauptschule Birkesdorf 18 Schüler angemeldet (vergangenes Schuljahr: 32), an der Burgauer Allee gibt es 31 Anmeldungen (2012: 36) in Gürzenich 13 Anmeldungen (20). Das müssen allerdings nicht die abschließenden Zahlen sein, da Anmeldungen noch bis zu den Sommerferien möglich sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert