Düren - Spitzenspiel in Düren: Die Vorfreude bei Evivo ist groß

CHIO-Header

Spitzenspiel in Düren: Die Vorfreude bei Evivo ist groß

Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Vorfreude ist groß. In der Volleyball-Bundesliga steigt das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter am Mittwoch ab 20 Uhr in der Arena Kreis Düren. Der Überraschungstabellenführer Evivo Düren hat den Zweiten und großen Favoriten VfB Friedrichshafen zu Gast. „Wir haben es uns verdient, dass wir Teil eines solchen Spitzenspiels sind“, erklärt Trainer Michael Mücke.

Gleichzeitig weist er darauf hin, dass die Tabelle derzeit etwas irreführend sein kann. „Friedrichshafen ist ganz eindeutig in der Favoritenrolle.“ Das ist keine bewusste Untertreibung, sondern das Wissen, dass der VfB imstande ist, Volleyball auf einem Niveau zu spielen, auf dem nur wenige Teams mithalten können.

Zuletzt hat das Meister Berlin erfahren, der eine 0:3-Niederlage beim VfB einsteckte. „Es muss schon alles passen, damit wir eine Chance kriegen“, sagt der Trainer. Von einem vorzeitigen Resignieren kann allerdings keinesfalls die Rede sein. Im Gegenteil: Düren geht mit dem großen Selbstvertrauen in das Spiel, bisher die Erwartungen übertroffen zu haben. Den Platz an der Sonne will die Mannschaft nicht kampflos räumen.

Mental befindet sich evivo in einer guten Position. Der Druck, das Spiel gewinnen zu müssen, liegt eindeutig beim Gegner, Evivo dagegen hat nichts zu verlieren. „In den Spielen zuletzt waren wir die Gejagten, da mussten wir bergauf spielen. Das ist jetzt anders. Wir mögen diese Rolle als Außenseiter“, verweist Mücke auf den Überraschungssieg Ende Oktober gegen den Meister Berlin. Im Spiel am Mittwoch wird es darauf ankommen, das starke Aufschlagspiel des VfB zu entschärfen.

In diesem Zusammenhang wiegt die Verletzung des US-Amerikaners AJ Nally natürlich schwer. Dafür weiß Düren seine treuen Fans im Rücken. „Wenn die Halle voll ist und die Stimmung gut, dann kann da was gehen“, sagt Team-Manager Helmut Schmitz. Teil zwei, den evivo beitragen muss, um dem VfB auf Augenhöhe zu begegnen, ist ein Fortschritt in Sachen Konstanz. Trotz der makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen hat das junge, neu formierte Team in jeder Partie Schwächephasen gezeigt.

Ein internationales Spitzenteam wie der VfB bestraft kleine Tiefs sofort. Michael Mücke sieht die Partie gegen die Volleyballer vom Bodensee deswegen noch unter einem anderen Aspekt. „Wir kriegen eine Rückmeldung, woran wir noch arbeiten müssen. Das ist eine sehr gute Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert