Inden - Spektakuläre Show am Indemann

Spektakuläre Show am Indemann

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
indemannflugbu
Freuen sich auf das große Indemann-Eröffnungsfest am Samstag und Sonntag unter dem Titel „Höhenflug”: (v.l.) Programm-„Intendant” Dirk Mommertz aus Jülich, Indeland-Geschäftsführer Hans-Martin Steins, Bürgermeister Ulrich Schuster und Gemeindeplanerin Regina Dechering. Foto: Uerlings

Inden. Die erste Beleuchtung des Indemannes hatte vor zweieinhalb Wochen Volksfestcharakter. 2500 Besucher wollten sehen, wie der Koloss dank seiner Illumesh-Außenhaut leuchtet. Am kommenden Wochenende darf´s noch etwas mehr sein. Die 36 Meter hohe Aussichtsfigur wird mit einem spektakulären Showprogramm eröffnet und ist danach für Panorama-Fans jeden Tag zugänglich.

Auf der obersten Etage in 36 Metern Höhe ist ein beeindruckender Rundumblick zu genießen, nach 192 Stufen oder einer kurzen Aufzugfahrt.

Buntes Programm

„Höhenflug” lautet der Titel des zweitägigen Programmes rund um den Leuchtturm des Indelandes. Am Samstag ab 14.30 Uhr (bis 23 Uhr) und am Sonntag ab 11 Uhr (bis etwa 18 Uhr) sollen bei freiem Eintritt vor allem Familien auf den Geschmack kommen.

„Es ist für jeden etwas dabei”, verspricht Indeland-Geschäftsführer Hans-Martin Steins. Der Jülicher Veranstaltungsprofi Dirk Mommertz hat nach eigenen Worten ein „Kulturfestival von überregionaler Bedeutung” zur Indemann-Einweihung zusammengestellt. Live-Musik, Kleinkunst, Gaukelei, Akrobatik, Tanz, Theater und Kinderanimationen sind die Starthelfer zur Geburtsstunde der Aussichtsfigur.

Das „Drachen- und Musikfeuerwerk” am späten Samstagabend ist sicher einer der Höhepunkte - mit fliegenden Pyrodrachen, „poetischen Illuminationen, Bodenfeuerwerk und einer Pyro-Show am Himmel - einhergehend mit einer Geländeillumination. Gegen 21.30 Uhr werden 100 Großballons den Indemann in ein Lichtermeer tauchen.

Die kleinen Gäste stehen am Sonntag im Vordergrund - zum Beispiel beim Drachenbauworkshop oder dem Aktionsprogramm „Die Insel der wandernden Elemente”. „3000 bis 4000 Gäste würde ich schon erwarten, das hängt maßgeblich vom Wetter ab”, legt Hans-Martin Steins die Messlatte recht niedrig. Um die Versorgung der Besucher kümmern sich ortsansässige Vereine und Gastronomen.

Kostenloser Busdienst

Auf die Goltsteinkuppe hinauf kommt so gut wie kein Pkw. Stattdessen ist ein kostenloser Bus-Shuttleservice eingerichtet, der von der Merödgener Straße aus die Besucher hin- und herkutschiert.

An beiden Seiten der Merödgener Straße ist das Parken an dem Wochenende gestattet. Außerdem wird eine große Parkfläche ausgewiesen. Der Weg zum Indemann führt von Jülich oder Düren über Pier Richtung Lucherberg oder von Aldenhoven und Eschweiler über Weisweiler Richtung Inden/Altdorf. Ab dort ist der Weg beschildert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert