Niederzier - Sonderfall Niederzier: Drei Parteien kämpfen um die Stimmen der Wähler

FuPa Freisteller Logo

Sonderfall Niederzier: Drei Parteien kämpfen um die Stimmen der Wähler

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
nieder-bu
Drei Parteien kämpfen um die Mehrheit im Niederzierer Rathaus. Bürgermeister Hermann Heuser ist bereits gewählt. Foto: Ingo Latotzki

Niederzier. Der Gemeinde geht es, im Gegensatz zu fast allen Nachbarkommunen, derzeit finanziell gut. Niederzier ist schuldenfrei, kann sich durchaus größere Projekte erlauben. Dennoch werden die Ratspolitiker nicht übermütig, alle Parteien predigen Sparsamkeit. Auch in ihren Programmen für die kommende Kommunalwahl.

Niederzier ist übrigens die einzige Kommune im Südkreis, in der nur der Gemeinderat, aber nicht der Bürgermeister zur Wahl steht - Hermann Heuser ist bereits im Januar 2008 für die kommende Legislaturperiode gewählt worden.

Auch bei den Parteien wird die Auswahl für den Wähler in Niederzier immer geringer. Nachdem schon vor Wochen die FDP ihren Verzicht bei der Aufstellung von Kandidaten für Niederzier erklärt hatte, warf zuletzt auch die Bürgergemeinschaft (BG) das Handtuch. Bleiben derzeit noch SPD, CDU und Grüne.

1995 war Niederzier noch wie die Nachbarn hoch verschuldet. Mit eisernem Willen und Konsequenz brachte man es zu heutigem Stand. „Wir müssen bescheiden bleiben”, ist denn auch der Standardsatz von Bürgermeister Hermann Heuser.

Trotzdem konnte die Kommune Projekte verwirklichen, die sich sehen lassen können. Darunter fällt nicht zuletzt die Sanierung der alten Burg neben dem Rathaus. Ein echtes Schmuckstück ist hier entstanden. Nun muss nur noch ein neues Schieferdach drauf - es ist schon bestellt.

Straßen wurden saniert - beispielsweise die lange Hauptstraße quer durch Niederzier. Auch wenn es in der Weihbergstraße lange Streit um die Fällung von Birken gab (bis hin zum Bürgerentscheid) - die Straße soll langfristig ein Schmuckstück werden.

Einige wichtige Diskussionspunkte aus der fast abgelaufenen Legislaturperiode werden die Kommunalpolitiker in die neue Wahlzeit mitnehmen. So etwa den Kampf um den Lärmschutz entlang der L 264 für Ellen. Während SPD und Grüne die Schutzwand favorisieren, weil sie finanziell und zeitlich besser zu realisieren ist, besteht die CDU auf einer Verlegung der Straße. Auch der Standort für neu zu errichtende Räume der Musikschule bleibt strittig.

Debatten seit zwei Jahren

Wichtigstes Projekt für die nächsten fünf Jahre wird jedoch die Realisierung der „Neuen Mitte” für Niederzier sein, ein neues Zentrum zwischen Niederzier und Oberzier mit zahlreichen neuen Wohnhäusern und Geschäften. Die Debatten um dieses Vorhaben laufen nun schon bald zwei Jahre, mindestens ebenso so lange wird es dauern, bis es verwirklicht ist.

Grundsätzlich stehen alle Parteien im Rat der Neuen Mitte positiv gegenüber, auch wenn die Grünen etwas kritischer hinsehen. Der Umsetzung des Bauvorhabens dürfte jedoch nichts im Wege stehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert