Simone Oberstein: Von der Fußgängerzone in die Konzerthalle

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
Simone Oberstein aus Birkesdor
Simone Oberstein aus Birkesdorf tourt mit Michael Hirte. Foto: kin

Düren. „Ich trau mich einfach nicht zu Dieter Bohlen.” Simone Oberstein aus Düren ist 32 Jahre alt und von Beruf Musikerin. Straßenmusikerin genauer gesagt. Die junge Frau träumt davon, eines Tages von ihrer Musik leben zu können. Und vielleicht ist sie ihrem Ziel ja auch schon ein Stück näher gekommen.

Simone Oberstein geht nämlich dieser Tage auf Tournee. Fast 70 Konzerte spielt sie dann in ganz Deutschland. Von Eisenhüttenstadt bis Aachen, von Bayreuth bis Greifswald ist sie unterwegs. Und das nicht alleine: Simone Oberstein tourt gemeinsam mit Michael Hirte, dem Gewinner der zweiten Staffel von „Das Supertalent” auf RTL.

Michael Hirte war früher auch Straßenmusiker - und er hat sich zu Dieter Bohlen getraut. „Ich mache seit meinem zehnten Lebensjahr Musik”, erzählt Simone Oberstein, die in Birkesdorf aufgewachsen ist und hier die Grund- und die Hauptschule besucht hat.

Die 32-Jährige singt, textet und komponiert aber auch ihre eigenen Lieder. „Ich habe immer Straßenmusik gemacht. Meistens in Köln, weil man dort keine Genehmigung von der Stadt braucht. Man muss nur alle 20 Minuten den Platz wechseln.”

Irgendwann, so Oberstein, hätte sie sich dann eine professionelle Meinung zu ihrer Musik gewünscht. „Damals hat Michael Hirte auch in Düren gewohnt. Und ich wusste, in welchem Imbiss in Merken er häufiger zu Gast ist.” Hier hat Simone Oberstein den Mann mit der Mundharmonika dann angesprochen.

„Aber Michael hatte keine Zeit. Später habe ich ihm dann aber eine Nachricht über ein Internet-Forum geschickt. Und dann kam eines Tages das Angebot, bei der Tournee mitzumachen.” Sie hätte, so Simone Oberstein, „ihr Glück gar nicht fassen können”. „Es macht wahnsinnig viel Spaß, mit Michael Hirte gemeinsam aufzutreten. Er ist ein ganz wunderbarer Mensch.”

Simone Oberstein singt bei den Konzerten mit dem Fernsehstar, der in Düren übrigens auch schon beim Seniorennachmittag auf der Annakirmes aufgetreten ist, einige ihrer selbst geschriebenen Songs, manchmal tritt sie auch gemeinsam mit Michael Hirte auf. Im Schnitt besuchen rund 600 Leute die Konzerte.

„Es macht wirklich Spaß”, sagt Simone Oberstein. „Aber natürlich ist es auch anstrengend.” So ganz auf ihre Straßenmusik kann Simone Oberstein aber immer noch nicht verzichten. „Auch mit der Tournee kann ich im Augenblick noch nicht von meiner Musik leben. Und zum anderen macht auch Straßenmusik mir viel Spaß. Es ist einfach das Größte, wenn die Menschen stehen bleiben und applaudieren.”

Darüber hinaus könne sie mit ihren Auftritten auf der Kölner Domplatte auch gut neue Lieder testen. „Was hier bei den Menschen ankommt, kommt auch anderswo an. Das ist einfach so.”

Simone Oberstein arbeitet weiter an ihrem großen Traum. „Um in der Musikbranche Fuß zu fassen, braucht man Glück und Durchhaltevermögen. Und man muss sehr hart arbeiten. Ich will es auf jeden Fall versuchen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert