Showtruppe „Mother Africa“ zu Gast in der Kreis-Arena

Letzte Aktualisierung:
6880539.jpg
Eine Mischung aus atemberaubender Akrobatik, mitreißender Musik und traditionellen afrikanischen sowie modernen Zirkus- und Showelementen präsentiert „Mother Africa“. Foto Andreas Hartmann Foto: Andreas Hartmann

Düren. 2007 begeisterte „Mother Africa“ zum ersten Mal das deutsche Publikum. Der „Circus der Sinne“ eroberte die Herzen der Menschen im Sturm. Am Sonntag 16. Februar, 19 Uhr, gastieren die afrikanischen Artisten, Musiker und Künstler nun in der Arena Kreis Düren.

Sie präsentieren ihre komplett neue Show „Umlingo“, eine Mischung aus unglaublicher Akrobatik, mitreißender Musik und traditionellen afrikanischen sowie modernen Zirkus- und Show-Elementen.

Umlingo, das bedeutet übersetzt so viel wie „Wunder“ oder „Magie“. Genau deshalb haben Winston Ruddle und sein Ensemble ihre Tournee unter dieses Motto gestellt. Denn „Umlingo“ atmet die spirituelle Energie Afrikas, huldigt dem Zauber der Schönheit und feiert die wunderbare Macht des Lachens. Und die über 40 Künstler, Artisten, Akrobaten, Clowns, Tänzer und Musiker – allesamt aus Afrika – versetzen das Publikum mal wieder in höchstes Staunen.

Mal wirbeln die Akrobaten temporeich über die Bühne, angetrieben von mitreißenden afrikanischen Rhythmen und begleitet von der unbändigen Begeisterung des Publikums. Mal erfüllen die Artisten mit ihren schier unmöglich scheinenden Nummern den Saal mit fast andächtiger Stille, wenn sich ihre Konzentration und Anspannung auf die Menschen überträgt und die Zuschauer den Atem anhalten.

Im nächsten Moment durchfluten die Musiker und Tänzer den Saal dann wieder mit ansteckender Fröhlichkeit, guter Laune und Lebensfreude, wenn die Künstler ausgelassen auf der Bühne tanzen und sich die Musik auf direktem Wege in die Hände, Füße und Herzen des Publikums spielt. Verantwortlich für die Auswahl dieser Künstler ist „Mother Africa“-Mastermind Winston Ruddle, der früher selbst Straßen- und Zirkuskünstler war.

Heute bereist er den gesamten afrikanischen Kontinent auf der Suche nach neuen, vielversprechenden Talenten, um sie in der Artistenschule im tansanischen Dar es Salaam auszubilden, die er vor einigen Jahren dort gründete.

Für „Umlingo“ steht ihm erst einmal ein Co-Regisseur zur Seite: Ulrich Thon, der viele Jahre erfolgreich als Schauspieler, Musicaldarsteller, Autor und Theaterpädagoge arbeitete, bevor er die Bühne immer häufiger mit dem Regiestuhl für Schauspiel-, Musical-, Varieté- und Show-Projekte eintauschte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert