bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Showaddywaddy, Holzhütten und WM-Übertragungen

Von: inla
Letzte Aktualisierung:
badesee_bu
Präsentierten das Programm am See: DSB-Chef Richard Müllejans, seine Kollegin Michelle Klinkhammer und Willi Wolf (von links), am See für Events und Gastronomie verantwortlich. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Das Veranstaltungspaket ist geschnürt: Oldie-Night, 70er, 80er, 90er-Jahre-Party, Schoolsout-Party, Rock am See - und angesichts der Fußball-Weltmeisterschaft ein Public Viewing.

Das ist im Großen und Ganzen das Programm, das möglicherweise noch „mit einer Überraschung” aufgewertet wird, wie Richard Müllejans, Chef des Dürener Service Betriebes (DSB) als Betreiber des Sees, am Freitag sagte.

Wie schon kurz gemeldet, wird die legendäre britische Popgruppe Showaddywaddy Topact bei der Oldie-Night am 21. August sein. Die Gruppe wurde in den 70ern vor allem mit ihren beiden Hits „Under the moon of love” und „When” bekannt. Dazu werden „Pussycat” und „Middle of the Road” am Strand spielen, beide waren bereits in Düren. Das gilt auch für „Stingray”, die wie in den Vorjahren bewährt, als Einheizer auftreten. In der Vergangenheit haben die „Oldie-Nights” oft mehr als 3000 Besucher gezogen. Karten kosten zwischen 19,50 und 28 Euro.

Zu dem Zeitpunkt ist die WM schon Geschichte. Vom 11. Juni bis 11. Juli wird es am See eine „hochwertige Wand geben, auf der man wie Zuhause auf der Couch die Spiele verfolgen kann”, sagt Willi Wolff, der am See auch für die Gastronomie verantwortlich ist. Übertragen werden die frühen Begegnungen um 13 und 16 Uhr. „Wir wollen keine Konkurrenz zum Public Viewing auf dem Rathausplatz sein”, betont DSB-Chef Müllejans. Deshalb werde es abends am See keine Spiele mehr geben, statt dessen biete auch das Stadtpark-Restaurant eine Leinwand.

Neu ist in diesem Jahr ein kleines Hüttendorf auf dem Campingplatz, das sich in erster Linie an Schulen richtet. Mehrere Holzhäuschen bieten bis zu 30 Gästen Platz für Übernachtungen. Geboten wird auch ein Rahmenprogramm, unter anderem Floßbau und Kajakfahren.

Eines konnte Richard Müllejans neben den Veranstaltungen schon jetzt versprechen: „Die Preise am See werden nicht erhöht.” Es bleibt also bei zwei Euro für Kinder und Jugendliche und drei Euro für Erwachsene. Die Öffnungszeiten liegen weiter bei 9 bis 21 Uhr - sofern das Wetter entsprechend ist. Darüber gibt eine Hotline ( 02421/63911) Auskunft.

Die Schoolsout-Party, die Kultfete zum Ferienstart, findet am 14. Juli statt, Rock am See geht am 20. August über die Bühne. Zwei Tage später finden die Westerntage statt.

Mehr ist bislang über das Jahr nicht geplant, auch deshalb, weil es Lärm-Beschwerden gegeben hat. „Wir nehmen Rücksicht”, sagt Müllejans, „wir wollen keinen Anwohner ärgern.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert