Düren/Jülich - Serieneinbrecher muss in U-Haft

Serieneinbrecher muss in U-Haft

Letzte Aktualisierung:

Düren/Jülich. Der in der Nacht zum Montag in Düren festgenommene Serieneinbrecher muss auf Anordnung des zuständigen Gerichts die Untersuchungshaft antreten.

Gegen ihn ist Haftbefehl ergangen. Der 30-Jährige mit Wohnsitz in Polen war unmittelbar beim Verlassen einer Gaststätte in der Cranachstraße durch Polizeibeamte festgenommen worden. Das Einbruchswerkzeug hatte er noch in der Tasche.

Während sein Mittäter, zu dem er bei der Polizei keine Angaben gemacht hat, noch auf der Flucht ist, haben die sofort eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen das vorhersehbare Strafmaß für den Einbrecher eher noch erhöht. Neben einem weiteren Einbruchversuch in eine benachbarte Pizzeria, sowie einem Diebstahl aus einem Pkw, wird dem Mann nun auch ein Trickdiebstahl in einem Jülicher Juweliergeschäft zur Last gelegt. Dort hatte er am 2. Oktober zusammen mit Mittätern eine wertvolle Armbanduhr mitgehen lassen.

Allerdings hatte der 30-Jährige dabei Fingerabdrücke am Tatort hinterlassen, die ihm jetzt zugeordnet werden konnten. Zudem ist noch ein weiteres Verfahren wegen einem Gaststätteneinbruch gegen den 30-Jährigen anhängig, nachdem er bereits am 28. November in Mönchengladbach bei einem Einbruch erwischt worden war. Nun wird geprüft, ob noch weitere Gaststätteneinbrüche in der Region auf sein Konto gehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert