Radarfallen Blitzen Freisteller

Schwangere Frau übersieht rote Ampel: 150.000 Schaden

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Zusammenprall
Die hochschwangere Frau aus Düren hat eine rote Ampel nicht gesehen und war mit ihrem Wagen ungebremst in eine Kreuzung gefahren. Dort stieß sie mit einem anderen Auto zusammen. Foto: Polizei
Unfall
Eine Krankenschwester, die zufällig vor Ort war, leistete erste Hilfe bis die Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen. Foto: Polizei

Düren. Zu einem schweren Unfall ist es Mittwochmittag auf der Bundesstraße 264 gekommen. Eine hochschwangere Frau übersah auf dem Weg zum Krankenhaus eine rote Ampel und prallte mit ihrem Wagen gegen ein Auto. Die Strecke war für rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Nach Polizeiangaben war die 30-jährige Frau aus Düren gegen 12.25 Uhr von Langerwehe kommend mit ihrem Wagen auf der B264 bei Derichsweiler unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Dampfmühlenstraße prallte sie ungebremst auf das Auto eines 70-jährigen Düreners, der von rechts in die Kreuzung einfuhr.

Wie die Hochschwangere später mitteilte, war sie auf dem Weg ins Krankenhaus, weil sie sich unwohl fühlte. Eine Krankenschwester, die zufällig vor Ort war, leistete erste Hilfe bis die Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen. Die leicht verletzte Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Senior blieb bei dem Unfall unverletzt.

Bei dem Aufprall wurden beide Autos stark beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 150.000 Euro. Bis circa 13.45 Uhr blieb die Bundesstraße gesperrt, es kam zu leichten Rückstaus.

 

Anmerkung der Redaktion: Das Kommentarelement wurde von der Redaktion geschlossen. Weitere Kommentare sind nicht mehr möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (9)

Sie schreiben unter dem Namen:


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert