Düren - Schule startet - runter vom Gas

Whatsapp Freisteller

Schule startet - runter vom Gas

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
Die „I-Dötzchen” an der Mut
Die „I-Dötzchen” an der Mutter Teresa Grundschule erhielten gestern rote Kappen von der Verkehrswacht Düren, mit denen sie im Straßenverkehr besser gesehen werden sollen. Außerdem werden an den Straßen Banner mit dem Spruch „Brems dich!” aufgehängt.

Düren. Nun hat auch für die Kleinsten die Schule begonnen. Am Donnerstag, einen Tag später als die „Großen”, wurden die Erstklässler in den Grundschulen der Stadt von ihren künftigen Klassenlehrerinnen und -lehrern empfangen. Da floss so manche Träne aus dem Kinderauge, als die Eltern gebeten wurden, den Klassenraum zu verlassen.

Zum Trost gab es ja bei den meisten „I-Dötzchen” die bunte Schultüte, die Eltern und Großeltern liebevoll befüllt hatten. In der Grundschule Mutter Teresa in der Burgauer Allee war auch Norbert Eskens, Erster Vorsitzender der Verkehrswacht Düren, zu Gast. Er und Schulleiterin Barbara Himmler versorgten die Jüngsten mit Kappen der Verkehrswacht - symbolisch für die vielen Schulanfänger in der Stadt.

Eskens verwies auf die Gefahren, denen Kinder im Straßenverkehr ausgesetzt sind. „Die Schule beginnt schon beim Schulweg”, ermahnte er die Eltern. Es komme schon auf die Auswahl des sichersten Schulweges an. Das müsse nicht unbedingt der kürzeste Weg sein.

Besser wären Straßenüberquerungen, die per Zebrastreifen oder Fußgängerampel gesichert seien, so Eskens. Die Eltern sollten den Weg auch nach Schulbeginn noch mehrfach mit ihren Kindern ablaufen und auf die Gefahrenstellen hinweisen. Die Verkehrswacht hat zudem an fünf Stellen im Stadtgebiet Bänder über die Straße gespannt mit dem Aufdruck: „Runter vom Gas - Schule hat begonnen.”

Die Stadt Düren stellt dem Nachwuchs 19 Grundschulen zur Verfügung, davon bilden Lendersdorf und Niederau einen Schulverbund. 820 neue Grundschüler wurden zu Beginn des Schuljahres aufgenommen (die Kinder mussten bis zum 30. September sechs Jahre alt geworden sein). Rechnet man die übrigen Klassen dazu, gibt es in Düren rund 3380 Grundschüler.

Die größte Grundschule mit rund 340 Kindern wird in Birkesdorf betrieben, die kleinste am Teilstandort Niederau mit 90 Kindern. Die Klassengrößen schwanken jeweils zwischen 18 und 30 Kindern je Klasse. Wie Schulamtsleiter Dirk Keimes am Donnerstag betonte, ist die Entwicklung der Schülerzahlen in Düren derzeit noch relativ stabil.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert