Schrottimmobilie: Bauverein prüft

Von: inla
Letzte Aktualisierung:
4981820.jpg
Die Grünen Verena Schloemer und Bruno Voss vor dem Haus in Norddüren. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Der Dürener Bauverein prüft, inwieweit es möglich ist, eine sogenannte Schrottimmobilie in Norddüren zu kaufen und zu sanieren. Die ehemalige Gaststätte „Karlseck“ steht seit Jahren leer und ist mittlerweile marode.

Die Grünen fordern, dass die Stadt das Gebäude kauft und mit der gemeinnützigen Gesellschaft Lowtec neuen Wohnraum schafft.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Dürener Bauvereines, Karl-Albert Eßer, sagte den „DN“, derzeit gäbe es noch viele offene Frage. So müsse von einem Fachmann geklärt werden, wie baufällig das dreigeschossige Haus an der Ecke Alte Jülicher Straße/Karlstraße ist. Ebenso müsse errechnet werden, wie viel eine Sanierung kosten würde.

Zudem müsse sich das Projekt für den Bauverein, der in Düren rund 2300 Wohnungen verwaltet und eine Tochtergesellschaft der Stadt ist, auch rechnen. Baudezernent Paul Zündorf will diese Analysen abwarten und dann entscheiden, ob die Stadt selbst als Käufer auftreten kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert