Düren - Schon am ersten Arbeitstag eine erste Untersuchung

Schon am ersten Arbeitstag eine erste Untersuchung

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
Der neue Chefarzt Dr. Serhat A
Der neue Chefarzt Dr. Serhat Aymaz (2.v.l.) mit Geschäftsführer Dr. Gereon Blum, dem Ärztlichen Leiter Privatdozent Dr. Michael Flaßhofe und Bürgermeister Paul Larue (von links). Foto: Dietmar Engels

Düren. Die Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie (Medizinische Klinik II) am Krankenhaus Düren hat einen neuen Chefarzt: Dr. med. Serhat Aymaz, M. Sc.. Er tritt die Nachfolge von Wolfgang Barényi anm, der fast 40 Jahre lange in dem kommunalen Krankenhaus tätig war.

Bei der Vorstellung des neuen Chefarztes sprachen Bürgermeister Paul als Vorsitzender des Aufsichtsrates, Geschäftsführer Dr. Gereon Blum und Äreztliche Leiter Privatdozent Dr. Michael Plaßhovbe von einem anspruchsvollen Bewerbungsverfahren.

Dr. Aymaz (44) setzte sich unter 20 Bewerbern durch, die in der engeren Auswahl waren. Dr. Aymaz war zuletzt am Krankenhaus Köln-Holweide tätig. Dort war er seit 2009 stellvertretender Chefarzt der Medizinischen Klinik. Der neue Chefarzt ist Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie.

Seine internistische Ausbildung begann er bei den Kliniken der Stadt Köln am Standort Merheim. Nach Beendigung der sechsjährigen internistischen und der zweijährigen gastroenterologischen Ausbildung arbeitete Dr. Aymaz als Oberarzt. Zugleich absolvierte er erfolgreich den Masterstudiengang „Krankenhausmanagement” (deshalb die Abkürzung M. Sc, was „Master of Science” bedeutet.

In den vergangenen drei Jahren nahm er als Stellvertreter des Chefarztes in den letzten drei Jahren die Gelegenheit wahr, seine Führungsfähigkeiten in den Bereichen Personal, Außenwirkung und Abteilungsorganisation auszubauen.

Schon am ersten Arbeitstag in Düren hat Dr. Aymaz eine endoskopische Untersuchung vorgenommen. Er und die Verantwortlichen des Krankenhaus sprechen von einem reibungslosen Übergang. Zu danken sei dem Leitenden Oberarzt Dr. Horst Kinkel, der die Klinik in den letzten sechs Wochen kommissarisch geführt hat. Dr. Aymaz über seine neue Wirkungsstätte: „Die Klinik hat eine schlagkräftige Größe, Anerkennung in der Bevölkerung, eine gute räumliche und technische Ausstattung und herausragende Mitarbeiter”.

Der Chefarzt will die fachübergreifende Zusammenarbeit im Krankenhaus sowie mit den niedergelassenen Ärzte und den bestehende Selbsthilfegruppen noch weiter ausbauen. Entwicklungspotenzial sieht er zum Beispiel in der Standardisierung der Arbeitsabläufe, der Außenwirkung, der Profilbildung und bei den Innovationen.

Konkret plant Dr. Aymaz Chefarzt unter anderem den weiteren Ausbau der Ultraschallkompetenz über die Grenzen Dürens hinaus, die Einführung neuer Techniken in der interventionellen Endoskopie und die Etablierung eines Kompetenzzentrums für Gallengangsspiegelungen und Endoskopischen Ultraschall. Das interdisziplinäre Darmzentrum will er weiter stärken und neue Zentren bilden, beispielsweise für Sodbrennen oder die chronische Darmerkankung Crohn Collitis.

Dr. Serhat Aymaz ist verheiratet und Vater zweier Kinder im Alter von 8 und 16 Jahren. Seine Frau Suna Aymaz ist Juristin und arbeitet als Rechtsanwältin in eigener Kanzlei in Köln. Im Alter von zehn Jahren kam er der Türkei mit seinen Eltern an den Rhein, wo sein Vater im diplomatischen Dienst tätig war. Aus geplanten vier Jahren Aufenthalt in Deutschland sind inzwischen fast 35 Jahre geworden.

„Ich fühle mich im Rheinland wohl und möchte auch hier bleiben”, sagte der neue Chefarzt, der schon bald mit seiner Familie nach Düren ziehen will.

Vorgänger Barényi unterstützt die Kinderklinik

Wolfgang Barényi, der Vorgänger des neuen Chefarztes Dr. Serhat Aymz, hatte für seine Abschiedsfeier auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die „Kranke Dötz” und die „Klinik Pänz” gewünscht.

Die Resonanz war groß. „Ich kann nur allen herzlich Danke sagen, die mein Anliegen so großzügig unterstützt haben”, sagte der scheidende Chefarzt, als er jetzt in der Kinderklinik der Betriebs-Kita „Klinik Pänz” einen Scheck über 400 Euro und „Kranke Dötz”, dem Förderverein der Kinderklinik, einen Scheck über 600 Euro überreichte.

Dr. Andreas Wentz, leitender Arzt der Kinderklinik, und Andrea Bruders, Leiterin des Betriebskindergartens, dankten herzlich für die Spenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert