Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Schicke Kleidung für ganz wenig Geld

Von: ab
Letzte Aktualisierung:
schatztruhe_bu
Als Verein „Dürener Schatztruhe” betreiben diese Damen jetzt in der Friedrichstraße eine Kleiderkammer. Foto: Andreas Bongartz

Düren. An Kleiderstangen hängen sie dicht an dicht, dicke Winterjacken, fesche Anoraks, Mäntel und Lederjacken, auf den Regalen stapeln sich bunte Pullover, T-Shirts und Mützen: Die 17 Damen um Irmtraut Kloock haben in der Friedrichstraße 1-3 eine große Auswahl an Kleidung zusammen getragen.

Es ist schon fast so etwas wie eine kleine Schatztruhe, wer hier sucht, der wird auch fündig. Denn es gibt nicht nur ein breites Angebot zum Stöbern, alle Anziehsachen sind auch für wenig Geld zu haben. Gut erhaltene Anzüge für fünf Euro sind da schon das Teuerste, was man finden kann.

Gemeinnütziger Verein

Insofern kommt es nicht von ungefähr, dass Kloock und ihr Team unter dem Namen „Dürener Schatztruhe” agieren. Im vergangenen Herbst haben sie den gemeinnützigen Verein ins Leben gerufen, mit dem man seit Oktober die Kleiderkammer in der Friedrichstraße betreibt. In einer kleinen Feierstunde wurde der Laden jetzt auch offiziell eröffnet. „Hier hat man die Möglichkeit, eine ganze Menge toller Sachen für wenig Geld zu bekommen”, sagt Irmtraut Kloock. Und von dieser Möglichkeit scheinen auch viele Dürener Gebrauch zu machen: „Die Resonanz ist sehr gut, es läuft”, meint die Vorsitzende der Dürener Schatztruhe.

Irmtraut Kloock und ihre Freundinnen haben den Verein ohne größere Organisation im Rücken gegründet. „Von solchen Initiativen lebt unsere Stadt: Bürgerinnen und Bürger, die sich selbst aufmachen und unbürokratisch helfen”, lobte Dürens Bürgermeister Paul Larue das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder.

Dieses geht auch weit über den Verkauf preiswerter Kleidung hinaus. So verweist Irmtraut Kloock denn auch auf das christliche Selbstverständnis ihrer Initiative: „Christ sein, heißt den Menschen zu dienen.”

Konkret bedeutet das, dass man sich in der „Dürener Schatztruhe” viel Zeit für die Kunden nimmt. „Wir führen viele Gespräche und versuchen den Menschen Rat zu geben.”

In der Schatztruhe ist die aufgelöste Kleiderkammer St. Josef aufgegangen. Gut erhaltene Anziehsachen können hier jederzeit abgegeben werde. Die Öffnungszeiten der Einrichtung sind vorläufig dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert