Kreuzau - „Rund um Düren”: Aachener in Kreuzau vorne

„Rund um Düren”: Aachener in Kreuzau vorne

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
Radrennen
Michael Schweizer hat die 79. Auflage von „Rund um Düren” gewonnen. Foto: Sandra Kinkel

Kreuzau. Michael Schweizer aus Aachen vom „Nutrixxion Abus Profiteam hat die 79. Auflage des Radklassikers „Rund um Düren”, veranstaltet vom Radsportverein (RSV) Düren, gewonnen. Der 28-Jährige bewältigte die 131,1 Kilometer lange Strecke in drei Stunden und 18 Minuten. Von den Fahrern des RSV Düren schaffte es keiner unter die besten 40.

Lange hatte der Niederländer Maurits Lammertink geführt, kurz vor der letzten Runde konnten die Verfolger den Fahrer vom „Cycling Team Jo Piels” einholen - in einem ziemlich knappen Sprint entschied Schweizer, der vor drei Jahren bereits einmal Zweiter bei „Rund um Düren” war, das Rennen für sich. „Toll, dass ich endlich einmal gewonnen habe”, freute sich der glückliche Gewinner. „Ich trainiere immer hier und bin die Strecke schon sehr oft gefahren.”

Insgesamt sieben Rennen

Insgesamt fanden am Sonntag sieben Rennen statt. Neben dem Hauptwettbewerb gab es Rennen der Schüler U 13 und U 15, Juniorenrennen U 17, Junioren U 19 sowie in der Herren C-Klasse und der Damen Elite-Klasse. 520 Fahrer und Fahrerinnen waren am Start, etliche hatten noch in der Nacht bei Heinz Stüttgen vom RSV Düren abgesagt. „Das Telefon hat bis halb drei diese Nacht geklingelt. Es war schlimm. Viele hatten gedacht, dass das Wetter zu schlecht sein würde”, so Stüttgen. Das Wetter hat zum Glück gehalten, nur ab und zu hat es während des Rennens leicht geregnet. Zum zweiten Mal war Start und Ziel von „Rund um Düren” an der Hauptstraße in Kreuzau. „Kreuzau hat sich als Austragungsort für uns sehr bewährt”, so Heinz Stüttgen. „Wir sind hier sehr gut aufgenommen worden. Der ganze Ort trägt dieses Radrennen mit.”

Vielleicht mit ein Grund, warum die 79. Auflage des Radklassikers zu den am besten besetzten der vergangenen Jahre gehört. „Das Rennen ist hochkarätig”, so Heinz Stüttgen. „Wir gehören zu den zehn besten Straßenrennen in Deutschland.” Die Strecke ist nicht zuletzt wegen der hohen Steigungen (teilweise zwischen sieben und 14 Prozent) und der vielen Kurven äußerst anspruchsvoll und für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen spannend und attraktiv.

Das wussten auch die Zuschauer, die äußerst zahlreiche an die Rennstrecke und auch bei der Zieleinfahrt in Kreuzau vertreten waren. Kein Wunder also, dass sich sowohl der Kreuzauer Bürgermeister Walter Ramm als auch RSV-Vorsitzender Alexander Donike dafür ausgesprochen haben, dass auch die 80. Auflage von „Rund um Düren” wieder in Kreuzau startet und endet. „Da spricht nichts gegen”, so Alexander Donike. „Wir kommen gerne wieder.”

Einen Termin für das Jubiläums-Rennen gibt es auch schon: 2013 soll der Radklassiker am 21. April stattfinden.

Die Gewinner in allen Rennen: Schüler U 13: Platz 1, David Westhoff-Wittwer RSV Gütersloh), 2. Melvin Trundle (RSV Gütersloh), 3. Franziska Koch (RV Edelweiß Mettmann, alle 20, 06 Minuten); Schüler U 15: 1. Luca Felix Happke (RSV Unna), 2. Robert Deike (RV Edelweiß Mettmann), 3. Felix Weber (RSC Osthelden, alle 37, 59 Minuten). Platz sechs ging an Per Christian Münstermann aus Langerwehe Heistern (SG Radschläger Düsseldorf), Platz sieben an Timo Funck von der RSG Heinrich-Böll-Gesamtschule (beide 40 Minuten);Jugend U 17: 1. Leo Appelt (RC Blau-Gelb Langenhagen), 2. Jarno Pap (CRT Raalte), 3. Nils Fröse (TuS Zetel, alle 1.48,34). Bester Dürener: Joshua Schotten, Platz 11 (RSV Düren, 1.48,34)); Junioren U 19:1. Pim Erren (Wielerfederatie Limburg, 2.45, 51), 2. Jaap de Jong (Immo de Jaegher Cycling Team Menen, 2,46.19), 3. Randy Ophof (CRT Raalte, 2,46,33). Bester Dürener: Michael Hover, Platz 11 (RSV Düren, 2.47,09); Elite Frauen: 1. Melanie Hessling (OSG Westfalen Dortmund, 1.14, 54), 2. Romy Kaper (Rus Velo Pro Women Team, 1.14,54), 3. Anna-Binca Schnitzmeier (Team Abus Nutrixxion, 1.15.30), Platz vier für Annegret Stein-Kirch (BSV Profil Hürtgenwald, 1.15,30); Elite C-Klasse: 1. Marek Maluszcak (RSV Team-ME Mettmann), 2. Toben Xanke (FC Lexxi Speedbike), 3. Yannic Distel (FC Lexxi Speedbike, alle 2.51,48). Platz 4 ging an Lukas Menzel vom RSV Düren (2.51,48).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert