Ruhestörung endet im Polizeigewahrsam

Letzte Aktualisierung:

Düren. Uneinsichtig und widerspenstig hat sich am Sonntag eine Dürenerin verhalten, die weder Rücksicht für die Nachtruhe der Nachbarn aufbrachte, noch den polizeilichen Weisungen folgte und sogar Widerstand leistete.

Ausgangsort für stundenlanges Lärmen einer Musikanlage und dröhnendes Gepolter war die Wohnung einer 24-Jährigen in der Schoellerstraße. Mehrere Mitbewohner hatten sich schließlich bei der Polizei beschwert, woraufhin gegen 4.45 Uhr ein Einsatz folgte.

Auch die Beamten nahmen die unüberhörbare Ruhestörung wahr. Der 24-jährigen Wohnungsinhaberin und einem ebenfalls dort angetroffenen 34-Jährigen wurde klar gemacht, dass die Nachtruhe einzuhalten sei. Doch kaum hatten sich die Beamten wieder entfernt, drehte die alkoholisierte Frau die Musikanlage wieder auf.

Da den Beamten nun auch die Wohnungstür nicht mehr freiwillig geöffnet wurde, mussten sich die Polizisten Zutritt verschaffen. Die absolut belehrungsresistente und höchst aggressiv auftretende 24-Jährige musste schließlich sogar in Gewahrsam genommen werden. Dabei versuchte sie, unter wildesten Beleidigungen, die Polizisten durch Treten und Beißen zu verletzen. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert