Düren - Rot-Weiß schlägt in der Oberliga auf

Rot-Weiß schlägt in der Oberliga auf

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
sport-rotweiss_bu
Dietmar Dahmen, Dirk Möller, Dr. Hermann Josef Knappe, Heinrich Göbbels und Robert Kindgen (von links) sehen der Zukunft von Rot Weiß Düren optimistisch Foto: Ottmar Hansen

Düren. Die Tennisgesellschaft Rot-Weiß Düren ist mit Optimismus in die neue Sommer-Saison gestartet. Fünf Senioren-Mannschaften des Vereins treten nach dem Aufstieg in einer höheren Klasse an. Stolz ist der Verein zudem auf seine Jugendarbeit.

So spielt die 1. Herren-50-Mannschaft nach ihrem Aufstieg jetzt in der Oberliga. „Hier rechnen wir uns durchaus Chancen aus”, freut sich Heinrich Göbbels auf die neue Herausforderung. In der abgelaufenen Saison hatte Herbert Hallmanns alle seine Spiele gewonnen. Gleiches gilt für das Doppel Steffens/Göbbels. In der Winterrunde war das Team Dritter geworden - in Konkurrenz zu Mannschaften aus der Regionalliga. In der 1. Verbandsliga schlagen die 1. Damen, die 1. Herren, Damen 30 und Damen 40 auf.

Bis zur Oberliga haben es auch die Juniorinnen geschafft. Überhaupt kann der Verein auf eine erfolgreiche Jugendarbeit verweisen. 125 Jugendliche (bei 500 Mitgliedern) schlagen für die TG Rot-Weiß auf. Betreut von Trainer Dirk Möller und seinen Kollegen. In den Ferien hatte das Team am Gardasee trainiert. Bis zu 50000 Euro lässt sich der Verein jährlich de Förderung seiner Jugend kosten. Die meisten Jugendlichen bleiben denn auch bis zum Erwachsenenalter dabei, manches Talent schafft sogar den Sprung in die Bundesligen.

In den Sommerferien bietet der Verein wieder zwei Camps für seine jungen Mitglieder an. Ebenso die Teilnahm am Youngster Cup und an Ranglistenturnieren. Am Pfingstsonntag begutachtet der Bezirkstrainer im Rahmen des Maxi-Cups den Rot-Weiß-Nachwuchs Pfingstmontag ist ein Kind/Paten-Turnier vorgesehen. Am Samstag, 24. April, beteiligt sich der Verein an der bundesweiten Aktion „Deutschland spielt Tennis”. Von 11 bis 16 Uhr kann jedermann auf der RW-Anlage An der Kuhbrücke zum Schläger greifen. Trainer Möller: „So wollen wir auch Ungeübte nach dem Winter aus dem Fitness-Studio ins Freie locken.”

„Die Spieler aus der 1. Herren und der 1. Damen gehören alle schon lange unserem Verein an, das ist ein Zeichen für unsere gute Jugendarbeit”, betont der 1. Vorsitzende, Robert Kindgen. Über zehn Außenplätze verfügt der Verein, hinzu kommen drei Hallenplätze sowie ein Clubhaus mit Gastronomie und Billardraum (dort spielt der BSC Düren 58). Die Pflege der Anlage ist nicht nur aufwändig, wie das zuständige Vorstandsmitglied Dietmar Dahmen bestätigt. Rund 200.000 Euro werde der Verein in diesem Jahr investieren müssen, um den Außenbereich sowie die sanitären Anlagen in Schuss zu halten, so Vize-Vorsitzender Dr. Hermann Josef Knappe.

Robert Kindgen weist darauf hin, dass Rot-Weiß in diesem Jahr die 51. Dürener Tennnis-Stadtmeisterschaften vom 28. bis zum 11. September ausrichtet. Auch der Vorsitzende ist sich sicher: „Wir haben eine gute Saison vor uns.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert