Düren - Rockfestival mit vier angesagten Bands

Sturm

Rockfestival mit vier angesagten Bands

Letzte Aktualisierung:
6415643.jpg
Mit von der Partie beim „Rednotes Festival“ ist die „The Backyard Band“, hier mit Lukas Gärtner (2.v.r.), Vorsitzender der Jusos im Kreis Düren.

Düren. Unter dem Motto „Rednotes Festival“ veranstaltet die Jugendorganisation der SPD am Freitag, 18. Oktober in der „Endart“ ein Rockfestival mit vier der derzeit angesagtesten Bands der Region.

„Dürens Musikszene ist vielfältig. Diese Vielfalt wollen wir zeigen, indem wir Gruppen der unterschiedlichsten Richtungen und Generationen engagiert haben“, erklärt Lukas Gartner, Juso-Kreisvorsitzender und stellvertretender Chef der SPD Heimbach die Idee hinter dem Festival.

Blues und Rock

Folgerichtig eröffnet das junge Nideggener Trio „The Backyard Band“ das Festival. Moritz Zergiebel (Gesang, Gitarre), Sebastian Kleene (Gitarre) und sein Bruder Maximilian (Schlagzeug) fanden sich 2010 zusammen, um als Band ihrer Begeisterung fur die Blues- und Rockmusik der 50-er bis 70-er Jahre ein Ventil zu geben.

Die bisherigen Auftritte der Neueinsteiger beeindrucken mit einer energiegeladenen Bühnenpräsenz, sodass die Jungs mittlerweile zu einem echten Geheimtipp avanciert sind.

Die „Dawnlight Blues Band“ enstand als feste Formation aus den Bluessessions der Dürener Kneipenszene. Jens Turowski (Gesang, Saxofon, Harp), Tobias Bunning (Gitarre), Alfred Krause (Tasteninstrumente), Klaus Brunschede (Bass) und Paul Pahlke (Schlagzeug) bieten einen Crossover-Mix aus 40 Jahren Rock, Funk, Jazz und Fusion.

„Das wichtigste Bindeglied ist für uns der Blues, ohne den es uns nicht gäbe“, beschreibt Gitarrist Tobias Bunning die Musik der Band.

Eine Premiere feiert „Bornout“, die dritte Band des Abends auf der „Endart“-Bühne. Sänger Achim Hallmanns, die Gitarristen Joachim Zschieschang und Andreas Treubig und Drummer Sebastian Romer sehen ihre Wurzeln in den Achtzigern.

Sie liefern eine dicke Portion Rock’n’Roll, gewürzt mit einer Mischung aus Blues und Classic Rock-Elementen. Joachim Zschieschang freut sich auf das Konzert: „Wir wollen das Publikum unterhalten. Unsere Show soll eine einzige Rockparty werden“.

Klassiker in neuem Gewand

Die „Bullfrocks“, 2008 von Frank Hallmanns (Gesang, Bass), Maik Heinen (Gitarre), Philipp Engels (Gitarre) und Angelo Bergs (Schlagzeug) gegründet, präsentieren ein Programm aus Musikklassikern rockig und frech neu interpretiert. Die Freude an der Idee, alten Songs mit einem zeitgemäßgen Arrangement ein neues Leben einzuhauchen, ist den Musikern auf der Bühne deutlich anzumerken.

Der Einlass ist ab 18 Uhr. Eintrittskarten sind im Musikhaus Hogrebe in Düren erhältlich zum Vorverkaufspreis von fünf Euro oder an der Abendkasse für sieben Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert