Ringerclub der nächste Bundesligist?

Von: say
Letzte Aktualisierung:
6499237.jpg
Alexander Kleer (rot) soll auch in der 2. Liga für den RC ringen.

Merken. Die Ringer des RC Merken sind ungeschlagen Herbstmeister der Oberliga geworden und befinden sich damit sportlich auf dem besten Weg in die 2. Bundesliga. Um diese neue sportliche Herausforderung konkurrenzfähig angehen zu können, müssen jedoch auch die Rahmenbedingungen in Merken angepasst werden.

Ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung aus der Dürener Region ist dieser Schritt nicht machbar, denn die Kosten für Liga Zwei sind um ein Vielfaches höher als die derzeitigen Kosten in der Oberliga. Darauf weisen die Verantwortlichen des Spitzenreiters hin. Die Verbandsabgaben steigen, da sowohl der Landesverband NRW wie auch der Deutsche Ringer Bund Geld bekommt. Die Reisekosten werden deutlich höher sein, da die Auswärtsfahrten bis in die Nähe von Bayreuth (ASC Bindlach) führen werden. Bei Heimkämpfen müssen für den Schiedsrichter nebst Partnerin die Hotelkosten getragen werden.

Die 2. Bundesliga ist eine Bezahlliga, in der die Ringer mit Verträgen ausgestattet werden. Der RC Merken möchte weiterhin seine Philosophie verfolgen und auf Ringer wie Andreas Enns, Alexander Kleer, Ibragim Maschidov, Justin Colling und nicht zuletzt Daniel Anderson setzen. Dieser rang bereits in der Ersten Bundesliga und verbuchte mehrfache Medaillengewinne bei Deutschen Meisterschaften. Der Kader soll in der Breite verstärkt werden, und dass starke Ringer nicht nur zum RC wechseln, weil in Merken so oft die Sonne scheint, versteht sich von selbst.

Die Chance, in die 2. Bundesliga aufzusteigen, ist so gut wie noch nie, und auch sportlich ist die Altersstruktur hervorragend. Doch ohne Unterstützung von Sponsoren, fürchten die Verantwortlichen, droht der Aufstieg verwehrt zu bleiben – und damit besteht die Gefahr, dass der Kader auseinander bricht. Deshalb bittet Vorsitzender Bernd Koral alle Interessierten und Sportbegeisterten, den RC Merken beim Projekt 2. Bundesliga finanziell zu unterstützen. Mit eigenen Ideen oder Initiativen können sie sich bei Bernd Koral unter Telefon 01705865881 oder per E-Mail (koralle04@arcor.de) melden.

Bis zum Ende des Jahres brauchen die Merkener Planungssicherheit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert