Radarfallen Blitzen Freisteller

Rieseninteresse an historischen Filmen über den Krieg

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:
konejung_bu
Achim Konejung bei der Vorführung der neuen DVD. Foto: Margret Vallot

Hürtgenwald. Waren es 350 oder sogar 400 Menschen, die zur Filmvorführung herbeiströmten? Auf jeden Fall kamen so viele ins Schulzentrum von Kleinhau, dass Bürgermeister Axel Buch kurzfristig überlegte, die letzten Ankommenden vor verschlossene Türen laufen zu lassen: wegen Überfüllung des Saales.

Das machte Buch bei der Premiere von „You enter Germany 2. Das Archivmaterial” dann aber doch nicht.

Weit über eine Stunde lang sahen sich die Menschen gebannt Filmausschnitte an, die Achim Konejung zusammengestellt hatte und zu denen er äußerst spannend und kenntnisreich erzählen konnte.

Insgesamt vier Stunden historisches Filmmaterial, aufgestöbert in amerikanischen Archiven, befinden sich auf der neuen DVD, die die „Konejung Stiftung Kultur” erst kürzlich fertiggestellt hat und die ab sofort im Handel erhältlich ist. Die neue ist eine Ergänzung der ersten DVD, beide handeln von Hürtgenwald, der Eifel sowie dem langen Krieg am Westwall.

Während nun die erste DVD, von der seit November 2007 über 10.000 Stück verkauft wurden eine sehr emotionales Werk mit Dokumentarcharakter ist, ist die zweite DVD weitaus spröder. Es sind zwei Hauptfilme und viele ungeschnittene Filmrollen, die während der Kämpfe 1944 und 1945 von US-Filmteams aufgenommen wurden. Und es zeigt sich, dass auch die Amerikaner die Geschehnisse nicht einfach neutral wiedergaben, sondern bestimmte Reaktionen in ihrer Bevölkerung erreichen wollten. Da wurden Szenen fingiert und mehrfach gedreht, da wurde mittels schneidender Stimme und Musik der Eindruck von Gefahr vermittelt.

Zu sehen sind auch wieder Szenen aus gut 20 Eifeldörfern und aus Aachen, wo Massen von Männer gefangen genommen werden. Kurios: Erbeutetes deutsches Filmmaterial wurde damals in die US-Filme aufgenommen.

Mit auf der DVD sind übrigens auch Filmaufnahmen von Anfang der 50er Jahre in Vossenack und von 1954 in Aachen. „Wir haben eine große Verantwortung”, sprach Buch die Zuschauer zu Beginn der Veranstaltung an. Um das, was vor 65 und mehr Jahren in der Eifel geschehen sei nicht zu vergessen, brauche man Partner, die seriös und professionell arbeiten. Mit Achim Konejung und der Stiftung sei die Aufarbeitung in guten Händen.

Der konnte berichten, dass schon die erste DVD „praktisch im letzten Moment” entstanden ist. Ein Drittel aller Zeitzeugen sei seit November 2007 schon verstorben. Und viele historische Filmsequenzen „wären fast auf dem Müll gelandet”, wenn Mitglieder der Stiftung nicht Interesse gezeigt hätten.

Langanhaltender Beifall war bei der Premiere in Kleinhau der Lohn für eine monatelange Arbeit.

„You enter germany 2 - Das Archivmaterial” samt Büchlein mit Inhaltsangaben und Wanderführer „Historisch-literarischer Wanderweg Hürtgenwald 1938 bis 1947” ist im Buchhandel zu haben und kostet 19.50 Euro. Die DVD wird in den kommenden Monaten bei Veranstaltungen im Kreis Düren, die in den „DN” angekündigt werden, gezeigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert