Reisewarnung für Ägypten: Viele Kunden buchen ihren Urlaub um

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:

Düren. Bis zum 15. September gibt es eine Reisewarnung für Ägypten. Angelika Mathar vom Langerweher Reisebüro Palm rät aber auch darüber hinaus zur Vorsicht: „Ich würde es auch danach keinem Kunden empfehlen“, sagt sie.

„Wir haben unsere Kunden schon im Vorfeld eher in Richtung anderer Ziele gelenkt, so dass wir jetzt in der glücklichen Situation sind, dass erst im Januar und Februar die nächsten Abreisen anstehen.“ Ihre Empfehlung als neues Reiseziel: „Die Kanaren und die Türkei sind sehr beliebt. In Frage kommen können aber auch Griechenland, Malta oder Madeira.“

Die Kanaren und die Türkei als Ersatzziele für den bevorstehenden Urlaub favorisieren auch die Kunden von Petra Schwarz, die das Reisebüro Schwarz Reisen in Gürzenich führt. „Wir haben noch Kunden vor Ort, die sich entschieden haben, da zu bleiben“, erklärt sie. „Manche Kunden rufen bei uns an, um sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren, aber natürlich kümmert sich auch der Reiseleiter vor Ort um die Feriengäste.“

Petra Schwarz hat inzwischen auch mit allen Kunden gesprochen, die bis Ende des Jahres Ägypten als Reiseziel bei ihr gebucht hatten. Die Reaktionen sind durchaus unterschiedlich: „Einige wollen noch abwarten, wie sich die Situation bis dahin entwickelt, andere buchen um. Wir hatten aber auch einen Fall, wo ein junger Kunde, als die Krise anfing, sagte, jetzt würde es ihn besonders reizen. Als ich ihm meine Bedenken erklärt habe, hat er sich dann auch gegen das Reiseziel entschieden.“

Familien, weiß Petra Schwarz, seien aber erkennbar sicherheitsbedürftiger als Einzelreisende. Mit Kindern will man sich offenbar nicht in Krisenregionen begeben. Eine Erfahrung, die so ähnlich auch Nina Engbers vom Dürener DER-Reisebüro gemacht hat. „Viele unserer Kunden sind verunsichert und buchen für den September oder die Herbstferien in die Türkei um. Besonders besorgt sind Familien. Wir haben aber auch ein Paar, die das noch relativ entspannt betrachten und noch etwas abwarten wollen.“

Wer allerdings an Ferienzeiten gebunden ist und für die Herbstferien Ägypten als Reiseziel auserkoren hatte, der sollte sich nach den Erfahrungen der Mitarbeiter in den Reisebüros sputen. Petra Schwarz: „Wenn man zu lange wartet, ist das neue Ziel dann vielleicht auch weg.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert