Niederzier/Oberzier - „Räuber“ rocken Gemeinschaftssitzung: Stimmungshits „Für die Iwigkeit“

Staukarte

„Räuber“ rocken Gemeinschaftssitzung: Stimmungshits „Für die Iwigkeit“

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
16017440.jpg
Beim Auftritt der „Räuber“ um Sänger Torben Klein und Kurt Feller hielt es in der Aula der Gesamtschule niemanden mehr auf den Stühlen. Foto: Abels

Niederzier/Oberzier. Ob die Kooperation zwischen der KG „Fidelio“ Niederzier und der KG „Frohsinn“ Oberzier getreu des Sessionshits der „Räuber“ „Für die Iwigkeit“ Bestand hat, wird sich zeigen. Im dritten Jahr aber ist auch die Sitzungskooperation der beiden Gesellschaften wohl endgültig in den Köpfen der Menschen angekommen.

Zum ersten Mal seit Jahren war die Aula der Gesamtschule am Samstagabend bei einer Kostümsitzung wieder nahezu ausverkauft. Unter dem Motto „Langsam hann se all jemerk, nur zesamme semme sterk“ erlebten mehr als 550 bunt kostümierte Jecke unter der Leitung der beiden Präsidenten Jacky Didolff und Johannes Komp einen sehr stimmungsvollen Abend mit einer guten Mischung aus eigenen Tanzkräften der beiden Gesellschaften, lokalen Musikgruppen und Topstars der Szene.

Höhepunkt war der Auftritt der „Räuber“, die mit ihrem Sessionskracher „Für die Iwigkeit“ auf einer Welle des Erfolgs durch die Session surfen. Ob beim legendären „Trömmelche“, der „Rose“ oder der Liebeserklärung an Köln, „Dat es Heimat“ - Torben Klein, Kurt Feller & Co. brauchten ihre Hits nur anzustimmen, um einen mehrere Hundert Stimmen umfassenden Chor zu hören. Auf den Stühlen hielt es niemanden mehr. Entsprechend schwer hatten es die Präsidenten anschließend, den Saal bei der wieder einmal herrlich trockenen, aber pointensicheren Rede des „Knallkopps“ Dieter Röder zu beruhigen.

Musik, Tanz und Rede - die drei Säulen einer guten Sitzung, wechselten sich ab. „De ärm Schluppe“ die Bonner Brass und Performaceband „Druckluft“ und die Oberzierer Kapelle „Hubra sorgten für Stimmung, das mehr als gelungene Zwiegespräch von „Willi & Ernst“ und die „Erdnuss“ Stefan van den Eertwegh für die Lacher, tänzerisch aufgelockert von den Solisten der Tanzsportgemeinschaft Niederzier/Oberzier und von der Männergarde Oberzier, die in der laufenden Session auf ihr 40-jähriges Bestehen zurückblickt.

Die „Rabaue“ sorgten dann nach gut fünf Stunden für den Abschluss eines Abends, der mit dem Empfang der Gemeindegesellschaften begonnen hatte. Bei dieser Gelegenheit wurde Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser zum Ehrensenator der „Fidelio“ ernannt, während der Direktor des Tagebaus Hambach, Thomas Körber, in die Gilde der Ehrenratsherren der KG „Frohsinn“ aufgenommen wurden. Fortgesetzt wird der Sitzungskarneval der beiden Gesellschaften am Samstag, 27. Januar, ab 16.30 Uhr mit der dritten Herrensitzung im Festzelt „Neue Mitte“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert