Düren - Projektbörse: Viele Bewerber hoffen auf finanzielle Unterstützung

Projektbörse: Viele Bewerber hoffen auf finanzielle Unterstützung

Von: elfa
Letzte Aktualisierung:
buergerstiftung_bu
Keine einfache Entscheidung: Der Vorstand der Bürgerstiftung Düren entscheidet in den kommenden Wochen, welche lokalen Projekte in diesem Jahr gefördert werden. Foto: Elmar Farber

Düren. Bei der Projektbörse im Haus der Stadt hat die Bürgerstiftung Düren zahlreichen gemeinnützigen Initiativen und Kultur fördernden Projekten die Gelegenheit geboten, sich der Öffentlichkeit vorzustellen und sich um eine Förderung durch die Bürgerstiftung zu bewerben.

Im vergangenen Jahr fiel die Wahl des Stiftungsvorstands auf 15 Bewerber, die sich über eine Gesamtfördersumme in Höhe von 9050 Euro freuen konnten. Die Projektbörse wird seit 2004 veranstaltet. Seitdem konnten die aus den Erträgen des Stiftungskapitals sowie aus Spenden stammenden Fördermittel stetig gesteigert werden.

Kompetenzen fördern

Die Evangelische Gemeinde Düren bewirbt sich mit einem Projekt, das Kinder ans Singen und Musizieren heranführen soll. Die Brass Band Düren bittet um Unterstützung bei der Gründung einer Jugendband, für die Instrumente benötigt werden. Hildegard Noss aus Düren präsentierte ein Projekt (nicht nur) für Kinder mit Migrationshintergrund, bei dem sprachliche, künstlerische und kulturelle Kompetenzen gefördert werden.

Die Realschule Wernersstraße hofft auf Hilfe bei der Anschaffung von Instrumenten für ihre Bläserklasse. Die Bewohnerinitiative Mariaweiler plant, ihre Ferienfreizeit zu verlängern, um den Kindern auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten Ferienerlebnisse zu ermöglichen. Bei der Gemeinschaftshauptschule St. Josef würde man eine Förderung unter dem Motto „Lesen = Spaß” in die Einrichtung eines neuen Leseraums für die Schüler investieren.

Das Burgau-Gymnasium könnte das Geld gut für seinen Schüleraustausch mit der Partnerschule in Kiew gebrauchen. Sabine Wagner vom städtischen Jugendamt bewarb sich für die Unterstützung des Projekts „Nähen mit Kindern und Jugendlichen auf dem Abenteuerspielplatz” sowie der „Kulissenbau- und Lichttechnik-AG”, einem theaterpädagogischen Projekt in Zusammenarbeit mit dem Komm-Zentrum.

Der Kinderschutzbund Düren möchte in Kooperation mit den offenen Ganztagsschulen und dem Jazzclub Düren ein Projekt rund um Trommeln auf die Beine stellen. Die Arbeitsgemeinschaft Dürener Historienfeste würde sich über eine Unterstützung des geplanten „Scriptoriums”, einer öffentlichen Veranstaltung über Lesen und Schreiben im Mittelalter freuen.

In Zusammenhang damit bewirbt sich die Stadtmauer-AG des Stiftischen Gymnasiums um eine Unterstützung ihres lyrisch-kalligraphischen Literaturprojekts zum Mittelaltermarkt. Gisela Zimmermann präsentierte ihr Projekt „Kulturführerschein” für „Menschen in der nachberuflichen Phase”, die sich für Themen wie Theater, Architektur oder Esskultur interessieren.

Für eine Förderung durch die Bürgerstiftung bewarben sich außerdem die Verbraucherzentrale Düren (Projekt für Schüler zum verantwortungsvollen Umgang mit Computerdaten), Jana Bleischwitz (Integrationsprojekt für Immigrantenkinder), die Cornetzhofschule (Einrichtung einer Schülerfirma), die Musikschule Aldenhoven (Anschaffung von Instrumenten für musikalische Früherziehung), die Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (Antiaggressions-Projekt für Kinder und Jugendliche sowie Ute Albert (Unterstützung des Kulturprojekts LitDuria). Wer von den 19 Bewerbern in der Genuss einer Finanzspritze kommen wird, entscheidet der Stiftungsvorstand in den kommenden Wochen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert