Proberäume für die Bands

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
zimmermann-jansen_bu
Achim Hellenthal und Rüdiger Schmidt (von links) sahen sich gestern in der alten Produktionshalle Foto: Ottmar Hansen

Düren. Die Vorfreude bei den Musikern wächst. Noch sieht die frühere Produktionshalle von Zimmermann und Jansen an der Monschauer Straße herunter gekommen aus. Doch wenn alles glatt geht, könnten hier Ende des Jahres bis zu 35 Bands neue Proberäume finden.

Wie berichtet, hat die gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Low tec die Halle und ein benachbartes Gebäude, die frühere Mensa von Zimmermann und Jansen, gekauft. Der Komplex soll saniert und ausgebaut werden. Auf die alte Produktionshalle soll ein Stockwerk aufgesetzt werden.

Am Ende sollen hier Bands der Kunstinitiative Düren (KID) eine Heimat finden. Außerdem wird es einen großen Veranstaltungssaal (500 Quadratmeter), ein Café und einen „Energie-Boulevard” mit Unternehmen aus der Energiebranche geben.

Low tec-Geschäftsführer Josef Macherey sowie die beiden Sprecher der Bands, Achim Hellenthal und Rüdiger Schmidt, sahen sich am Donnerstag in der alten Halle um. Und sie waren sich einig: „Die Voraussetzungen wären ideal.” Zwischen 900.000 und 1,2 Millionen Euro werde der Umbau kosten, so Macherey. Allerdings könne das Bauprojekt dazu genutzt werden, über die Jobcom Arbeitslose zu qualifizieren. Ziehe man die Zuschüsse für diese Maßnahmen ab, verblieben Baukosten in Höhe von rund 750.000 Euro.

Dieser Betrag komme langfristig unter anderem über die Miete der Bands wieder herein, rechnete Macherey vor. „Wir sind eine gemeinnützige Gesellschaft, die nicht auf Gewinn aus ist.” Die Heizung des Komplexes sei noch intakt, ein neuer Gas- und Stromanschluss werde derzeit bereits montiert, so Macherey. Und auch mit der Denkmalschutzbehörde sei bereits alles abgestimmt.

Damit das Projekt endgültig in Angriff genommen werden könne, sei allerdings eine Bürgschaft der Stadt erforderlich. Sollte der Rat dem zustimmen, könne noch im März der Bauantrag gestellt werden. Bis Ende des Jahres könne der Umbau abgeschlossen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert