Düren - Pflegedienstleiter ist der Star beim Sommerfest

Pflegedienstleiter ist der Star beim Sommerfest

Von: ch
Letzte Aktualisierung:
5920287.jpg
Schöner Ausklang: Zum Abschluss des Sommerfestes überreichten Geschäftsführer Frank Leßenich (l.) und Pflegedienstleiter Thomas Schmitz (r.) einen Spendenscheck an Benefiz-Läufer Peter Borsdorff. Foto: Christoph Hahn

Düren. Das Haus St. Anna an der Waisenhausstraße im Herzen von Düren hat ein Alleinstellungsmerkmal – und das ist sein Sommerfest. Wochen und Monate im Voraus entlockt der Geschäftsführer des Seniorenheimes, Frank Leßenich, Prominenten mit wohlformulierten Schreiben allerlei Gaben persönlicher Art.

Ganze Fußballmannschaften hinterlassen dann ihre Autogramme auf Trikots, Bällen oder Wimpeln, Politiker signieren ihre Bücher oder holen ausgefallene Präsente aus dem Schrank. So geschah es auch dieses Mal – und Pflegedienstleiter Thomas Schmitz entlockte wieder mit witziger Beredsamkeit den letzten Euro aus der Tasche – für einen guten Zweck, versteht sich.

Dieser gute Zweck: Das war in diesem Jahr der in und um Düren wohlbekannte Benefizläufer Peter Borsdorff, der von den Gastgebern einen mit 2500 Euro dotierten Spendenscheck für seine Aktion „Running For Kids“ in Empfang nahm. Bevor es aber zum Abschluss des Festes soweit kam, hatten erst einmal die Mitglieder der Gruppe „De Bremsklötz“ mit kölschem Rock und Pop dem Publikum im Freigelände des Hauses eingeheizt, wobei Frank Leßenich bei der Coverversion des Bläck-Fööss-Hits „Drink doch eine met“ als „ahle Mann“ zur Formation hinzukam.

Eine richtig gute Show

Nicht minder verdient um die gute Stimmung machten sich auch die Mitarbeiter, die den Bewohnern und den zahlreichen Gästen nimmermüde Bier oder Wasser an den Tisch brachten oder sie nach der Scheck-Überreichung an der Salatbar oder am Grill beköstigten.

Mindestens ebenso sehr wie Köstliches oder Erfrischendes wurde der Auftritt von Pflegedienstleiter Schmitz herbeigesehnt, der schon das Überreichen der Tombola-Gewinne (schon im Vorfeld waren beim Verkauf der 2300 Lose 1150 Euro hereingekommen) zu einer richtig guten Show machte. Bei der eigentlichen Versteigerung aber ging es richtig fett ab und der Auktionator gab bei jedem neuen Teil seinem Affen Zucker.

Um eine Philosophie, die die Zuhörer in den Zustand der grenzenlosen Gebefreudigkeit versetzen sollte, war Thomas Schmitz natürlich nicht verlegen, denn: „Das Geld ist nie weg – das haben nur Andere.“

Zwei der wertvollsten Stücke, einen DFB-Ball mit den Unterschriften aller Fußball-Nationalspieler (70 Euro) und den Ausgehanzug (105 Euro) von Oliver Bierhoff, dem Manager des Löw-Teams, jubelte der begnadete Versteigerer ohne viel Federlesens Apotheker Bernd Schmidt unter.

Ein flächendeckend signiertes Bayern-München-Trikot brachte mit 140 Euro den höchsten Erlös des Abends. Hausherr Leßenich erwarb für 85 Euro eine Zeichnung von Udo Lindenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert