Whatsapp Freisteller

Pfarrer Stefan Kaiser will „mutig vorwärts schauen“

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
6957016.jpg
Gruppenbild vor dem Ratskeller: Gäste, der Vorstand und die Geehrte der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft in Nideggen. Foto: Bruno Elberfeld

Nideggen. Pfarrer Stefan Kaiser, erst seit ein paar Wochen katholischer Hirte der Pfarrgemeinde St. Joannes Baptist in Nideggen, führte sich im Sälchen des Hotels Ratskeller, in das die Schützen nach 19 Jahren wieder zurückkehrten, als neuer Präses der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft mit Ernst und humorvollen Redewendungen ein.

„Ich danke dafür, dass ich Ihr Präses geworden bin“, startete Kaiser die Festtagsrede zum Sebastianus-Winterfest. Den Schützen gab er drei Dinge als Motto ihres Handelns mit auf den Weg. Sie sollten „dankbar rückwärts, gläubig aufwärts und mutig vorwärts“ schauen. Der Pfarrer regte an, den Focus der Schützen wieder stärker auf den Begriff „Schutz“ zu richten. „Schützen, seit ihrer Gründung im 12. Jahrhundert freie Bürger, haben die Aufgabe, die Menschen in ihrer Stadt zu schützen“, erinnerte der neue Präses an die Hauptaufgabe.

Neben der Einhaltung von Ordnung und den Verteidigungsaufgaben gebe es aber auch, fuhr Kaiser fort, caritative und sozialpolitische Pflichten, die seit Jahrhunderten in der Charta der Bruderschaftsbewegung festgelegt seien. Stefan Kaiser beklagte Missstände in der heutigen Gesellschaft: Sterbehilfe, Abtreibung, Gewalt überall. Familien zerfielen, die Kirche sei im Umbruch, Diskussionen über Homosexualität, Not und Armut beherrschten die Gazetten. „Hier sind wir als Schützenbrüder zum Schutz gefordert“, beschwor Stefan Kaiser die Zuhörer.

Begrüßt hatte die Gäste Schützenchef Siegfried Schröder, der unter Assistenz seines Stellvertreters Bernd Hahne zahlreiche Jubelorden verlieh. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Walter Baur, Manfred Klemrath und Siegfried Schröder geehrt. Vier Jahrzehnte ist Paul Müller bei den Schützen aktiv. Für zehn Jahre mehr, für 50 Jahre Mitgliedschaft, wurde Leo Kürpick ausgezeichnet.

Sechs Jahrzehnte dienen Heinz Berretz, Willi Förster und Heinrich Tingart der Bruderschaft. Ehrenchef Paul Braun bekam für 65 Jahre aktiven Dienst bei den Sebastianus-Schützen Orden, Urkunde und Standing Ovations. Dr. Jürgen Schneider erhielt das Bronzewappen der Bruderschaft, Philipp-Dieter Sauerwein das Silberne Verdienstkreuz.

Bezirksbundesmeisterin Hanni Kurth überreichte Dieter Scheidtweiler den Hohen Bruderschaftsorden. Neu aufgenommen in die Bruderschaft wurden Michael Adelseck, David Bärsch, Mario Becker, Uwe Geerken, Frank Knispel, Harald Pohl, Norbert Schröder, Frank Schüßeler, Marcus Weissinger und Manfred Weingart.

Zu Beginn hatte Schützenchef Schröder den Königen, Bruderkönig Heinz Hallmanns und Schützenkönig Friedel Baur, den Königsorden überreicht. Für die musikalische Begleitung während des Winterfestes sorgten das Tambourcorps „Edelweiß Berg“ und der „Musikverein Vlatten“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert