Sing Kino Freisteller

Pfarrer Günter Pilger verlässt nach 23 Jahren die Evangelische Gemeinde

Von: elfa
Letzte Aktualisierung:

Düren. 23 Jahre lang hat Pfarrer Günter Pilger seinen Dienst in der Evangelischen Gemeinde zu Düren getan, seit September 1989 als Pfarrer in Birkesdorf. Nun stellt sich der Geistliche einer neuen Herausforderung.

Zukünftig wird Pfarrer Pilger an der Justizvollzugsanstalt Heinsberg tätig sein, um den Inhaftierten als Seelsorger des Jugendknasts mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Mit einem Gottesdienst in der Christuskirche und einer anschließenden Feier im Saal des Hauses der Evangelischen Gemeinde wurde Pfarrer Günter Pilger am Sonntag verabschiedet.

23 Jahre Gemeindearbeit sind nicht immer nur von Erfolgen geprägt, weiß Pilger zu berichten: „Ich war manchmal sehr ernüchtert von den nur kleinen Erfolgen.” Oft habe er sich gefragt, wo das Andere, das Gelingende bleibt. Um dies zu sehen habe ihm manchmal die Zeit und die Geduld, aber auch der positive Blickwinkel gefehlt.

Mit Bezug auf das Gleichnis vom Sämann plädierte Pilger für einen Perspektivenwechsel hin zum Positiven. Neben den vielen Saatkörnern die verdorren oder von Vögeln gefressen werden, wird es immer auch die geben, die hundertfach Frucht tragen.

„Wir sollten den Blick auf die vielen kleinen und großen Erfahrungen in unserem Leben richten, in denen wir etwas geschafft haben (É) und wir sollten mehr darauf vertrauen, dass der Mensch ein fruchtbares Land ist”, so Pilger. Bescheidenheit sei wichtig, Pessimismus teilweise angebracht, aber Resignation niemals eine Alternative: „Die Perspektivlosigkeit darf niemals eine Perspektive werden. Nihilismus hat und kennt keine Zukunft.”

Pilger verlässt seine alte Wirkungsstätte mit der Hoffnung, dass so manches Korn, das er gesät hat, in seiner Gemeinde auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Er selbst nehme sehr viel Positives aus Düren in seinen nächsten „Lebensabschnitt Jugendknast” mit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert