Düren - Peter Kraus: Ein ewig Junggebliebener in der Arena

Peter Kraus: Ein ewig Junggebliebener in der Arena

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
k
k

Düren. Als Zugabe gibts „Rockin all over the World” von „Status Quo”, aber irgendwie war diese Rock n Roll-Hymne auch das heimliche Motto des Abends: Peter Kraus gastierte an Pfingstsonntag mit seiner aktuellen Revue „Für immer in Jeans” in der Arena Kreis Düren und vor allem die Rock n Roll-Fans kamen bei dem zweieinhalbstündigen Programm voll auf ihre Kosten.

1300 Menschen waren gekommen, der Abend in Düren war der letzte einer Tournee mit 60 Konzerten in 40 Städten. Peter Kraus hat man die Strapaze nicht angemerkt, kein bisschen. Und sein Alter übrigens auch nicht. Der Mann ist im März 73 Jahre alt geworden und fegt trotzdem über die Bühne wie ein Junger. Singen und Tanzen gleichzeitig?

Für Peter Kraus überhaupt kein Problem. Der sexy Hüftschwung? Noch genauso attraktiv wie vor 50 Jahren. Die Figur? Top, und Kraus Scherz, seine Jeansgröße von heute sei zwei Nummer kleiner als die von damals, nimmt man dem Sänger ohne jeden Zweifel ab. Und nicht zuletzt die Stimme von Peter Kraus ist unglaublich jung geblieben.

Vielleicht stimmt es ja, wenn Kraus seinem Publikum verspricht, seine Show mache mindestens 20 Jahre jünger, bei ihm selbst scheint das „Geheimrezept Rock n Roll” jedenfalls zu wirken.

Der Abend in der Arena ist so etwas wie eine musikalische Biografie (für den jungen Peter Kraus sorgt übrigens Kraus Sohn Mike, der seinem Vater unglaublich ähnelt), es gibt viele Hits wie „Va Bene”, „Diana” oder „Mit Siebzehn”. Die Geschichte von Peter Kraus ist aber eng verknüpft mit der Geschichte des Rock n Roll und deswegen singt Kraus auch Welthits wie „Tutti Frutti”, „Jailhouse Rock” und „Sex Bomb”. Unterstützt wird er dabei von einer sechsköpfigen Liveband unter der Leitung von Guido Jöris, sechs Tänzerinnen und Tänzern sowie Andy Lee Lang und Barbara Endle, die Peter Kraus als „Sugar Baby” durch den Abend begleitet. Kurz gesagt: Bei „Für immer in Jeans” ist alles live, auch das muss Peter Kraus und seinem Team erst einmal einer nachmachen.

Da verzeiht es das Publikum gerne, dass manche Witze ziemlich flach („Meine Mutter stand also damals auf deinen Oldtimer?” „Nein, aber heute liegt sie mit einem im Bett.”) waren eigentlich überflüssig.

Dafür erntete Peter Kraus alias Bühnenarbeiter Bongo, der perfekt die Jugendsprache beherrschte und sein Publikum über „Mafia-Torte” (Pizza) oder „Tussi-Grill” (Sonnenbank) aufklärte, viel Applaus. Das Kraus-Publikum ist übrigens sehr gemischt, viele ältere Herrschaften sind gekommen, die sich während des Abends wohl in ihre Jugend versetzt fühlen, aber auch etliche Jüngere sind dabei. Und einige Mitglieder des 1. Rock n Roll-Clubs Düren haben Peter Kraus in schmucken Petticoats ihre Aufwartung gemacht.

Alle, egal ob jung oder alt, ob mit oder ohne Petticoat, erlebten 150 Minuten eine perfekte Show mit toller Musik und vielen Emotionen. Und am Ende stimmt es wohl wirklich, wenn Peter Kraus den Dürenern zujubelt: „Einmal Rock n Roller, immer Rock n Roller!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert