Perfekte Versorgung im Bereich der Chirurgie

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
chefarzt_bu
Dr. Hermann Janßen (2. v. l.) ist neuer Chefarzt der Chirurgie II am Dürener Krankenhaus. Er wurde vorgestellt von Dr. Gereon Blum, Uwe Stelling und Karl-Albert Eßer (von links). Foto: sps

Düren. Nach Dr. Christof Börgermann, dem neuen Chefarzt für Urologie am Krankenhaus Düren in der Roonstraße, ist mit Privat-Dozent Dr. Hermann Janßen vom Universitätsklinikum Gießen-Marburg auch ein neuer Leiter für die Chirurgische Klinik II gefunden.

Der 47-jährige Mediziner tritt die Nachfolge von Privat-Dozentin Dr. Cornelia Fiedler an, die nach 13 Jahren als Chefärztin de Chirurgie mit 62 Jahren in den Ruhestand gegangen ist.

Karl-Albert Eßer, Vorsitzender des Krankenhaus-Aufsichtsrates: „Die Bewerbungslage war exzellent, und der Aufsichtsrat hat sich einstimmig für Dr. Janßen entschieden.” Hermann Janßen hat in Essen studiert und war seit 2003 leitender Oberarzt am Universitätsklinikum Gießen/Marburg. Karl-Albert Eßer: „Wir konnten uns bei einem Besuch in Gießen davon überzeugen, dass Herr Dr. Janßen ein hervorragender Operateur ist.” Der Chirurg, ergänzte Krankenhaus-Geschäftsführer Uwe Stelling, decke zudem das gesamt Feld der onkologischen Chirurgie ab, auch den Bereich Thoraxchirurgie. „Und das auf Universitätsniveau. Zudem hat er uns eine sehr hohe Bereitschaft signalisiert, interdisziplinär zusammen zu arbeiten.” Mit Hermann Janßen, so Stelling, gelinge es am Krankenhaus Düren für die Patienten eine „komplette Versorgung im Bereich der Chirurgie” zu gewährleisten.

Die Klinik für Chirurgie II verfügt über 60 Betten und gehört damit zu den größten Kliniken im Rheinland. Privat-Dozent Dr. Hermann Janßen nannte das Dürener Krankenhaus am Montag eine „wohlproportionierte Klinik”. Damit meine er „sowohl die Größe als auch die Struktur dieses Hauses”. Es sei nicht selbstverständlich, dass ein Krankenhaus selbstständige Kliniken für Onkologie und Gastroenterologie hat.

Das ist in Düren der Fall, „und das war mir ein Grund, warum ich mich für Düren entschieden habe”. Im Bereich der Basischirurgie will Janßen mehr auf minimal-invasive Eingriffe setzen, den Bereich onkologische und Thoraxchirurgie möchte der Mediziner ausbauen. Deswegen werden bis Mai, wenn Janßen seinen Dienst in Düren antritt, noch einige Investitionen für den OP-Bereich des Krankenhauses getätigt. Außerdem müssen noch Oberarztstellen neu besetzt werden.

„Ich freue mich auf Düren”, so Janßen. „Nach meiner Tätigkeit an einem Universitätsklinikum, wo ich viel wissenschaftlich gearbeitet habe, möchte ich mich nun mit meiner Frau niederlassen und heimisch werden. Und ich denke, dafür sind Düren und das Rheinland der ideale Ort.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert