Passend zum St. Patrick's Day gibt es irische Musik

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
14245887.jpg
„Irish Folk and More” hatte Georg Kaiser im Gepäck. Mit handgemachter Musik erfreute er die Gäste im Hotel „Zur Ewigen Lampe”. Foto: ale

Nideggen. Im Hotel-Restaurant „Zur Ewigen Lampe“ trat der Gitarrist und Sänger Georg Kaiser auf, der die Zuhörer auf eine musikalische Reise durch Irland mitnahm. Arndt Nass, der das Hotel leitet, begrüßte das Publikum: „Wir hatten den St. Patrick‘s Day ausgesucht für unseren Konzertabend und freuen uns, Georg Kaiser hier begrüßen zu können.“

Der Musiker kommt aus Monschau-Kalterherberg; er hat sich das Gitarrespielen selbst beigebracht. Außerdem spielt er Akkordeon, Mundharmonika und, beeinflusst von irischen Bands, die er bewundert, das typisch irische Instrument „Irish Whistles.“

Angelehnt an den Irischen Nationalfeiertag, wollte Georg Kaiser etwas von irischer Lebensfreude und Trunklust herüberbringen, mit seiner Musik, die er „Irish Folk Made in the Eifel“ nennt. „Auf der Insel ist heute alles grün, sogar Flüsse werden grün gefärbt, es wird ausgelassen gefeiert“, erzählt er von Irland. „Ich freue mich auf mein Publikum, treue Fans sind gekommen und solche, die mich kennenlernen wollen“, sagt er weiter.

Kaisers Repertoire reicht von Gassenhauern und Oldies bis zu Balladen. Er selbst hat über hundert eigene Titel geschrieben. Er legte los mit „Down by the River“, einem Lied von Albert Hammond; gleich wurde mit geklatscht, ebenso wie bei dem Hit der Dubliners‘ „She is handsome, she is pretty.“ Bei dem Stück „Whiskey in the Jar“ klang Georg Kaisers wandelbare Stimme tatsächlich wie nach reichlich Whiskey-Genuss.

Muntere Trinklieder wechselten sich ab mit gefühlvollen Songs, es gab ein Wiederhören mit den Beatles und Creedence Clearwater Revival. Auch bei rhythmischen Stücken aus Georg Kaisers Feder sangen die Gäste den Refrain mit. Seine Musikalität und Natürlichkeit und seine Freude an den Liedern teilten sich dem Publikum mit, sodass es ein fröhlicher Abend mit guter Livemusik wurde.

Am Samstag, 25. März, kann man Georg Kaiser in Gemünd erleben. In der Galerie „Eifel-Kunst“ wird es eine Première geben: Er tritt zusammen mit Jupp Hammerschmidt auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert