Partnerschaft mit Vieux-Condé: Doppelte Feier in Niederzier

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
5837444.jpg
Kinder aus der Grundschule Ellen feierten auf dem Innenhof des Rathauses von Niederzier die beiden Silberjubiläen: das der Musikschule und das der Partnerschaft der Gemeinde mit Vieux-Condé. Foto: Christoph Hahn

Niederzier. Ein Fest allein genügt nicht – in Niederzier müssen es schon zwei sein. Mit einem Konzert auf dem Innenhof des Rathauses feierten die Einwohner der Gemeinde das 25-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft mit der französischen Kommune Vieux-Condé. Und noch mehr.

Hunderte Menschen, darunter Bürgermeister Hermann Heuser und sein Amtskollege Serge Vanderhoven gaben beim Konzert in der historisch gewachsenen Umgebung des einstigen Wasserschlosses ein wunderbares Bild ab.

Im Grunde war die Zusammenkunft unter freiem Himmel zweierlei: ein Konzert, aber auch ein Festakt. Darum gab es nicht nur künstlerische Darbietungen und, wie es sich für einem volkstümlichen Anlass gehört, allerlei Leckeres in fester und flüssiger Form, sondern auch – Reden. Deren Erste hielt als Hausherr Hermann Heuser, dem Marine Hummel aus Oberzier als Dolmetscherin zur Seite stand.

25 Jahre nach Unterzeichnung der Partnerschaftserklärung sei, wie der Rathaus-Chef ausführte, „aus kleinen Anfängen ein mehr als partnerschaftliches Verhältnis“ erwachsen. Den Zuhörern gelobte der Gastgeber: „Wir werden diese Freundschaft weiter pflegen – und das ist mehr als ein Versprechen.“

Humorvoll beleuchtete Heuser, dessen Ansprache im Folgenden von seinem Kollegen aus Vieux-Condé erwidert wurde, zudem noch die Geschichte der Musikschule. Launig merkte er an: „Es war schon eine mutige Wahl, Eva Maria Gaul zur ersten und einzigen nur 1,53 Meter großen Musikschulleiterin zu wählen.“

Dem von Gaul dirigierten Symphonischen Orchester machte der erste Bürger von Niederzier ein dickes Kompliment: „Ihr seid hervorragende Botschafter unser Gemeinde.“ Und insgesamt stellte Heuser fest: „Die Mittel, die wir als Gemeinde in unsere Musikschule investieren, sind mehr als gut angelegt.“

Wie sehr Musik die Menschen in und um Niederzier inspiriert, war anschließend beim eigentlichen Konzert zu spüren. Die Kinder aus der Grundschule Ellen stimmten gleich zu Beginn, unterstützt vom Symphonischen Orchester und seiner Dirigentin, die „Hymne an die Freude“ an.

Und – sehr zur Freude der Gäste aus Vieux-Condé – die französische Nationalhymne, die Marseillaise. Nach dieser Charme-Offensive der Jüngsten ließen sich die „Großen“ nicht lumpen. Von einem Verdi-Potpourri über den Marsch „Alte Kameraden“ bis hin zu den „Universal Rock Classics“ und einer Auslese der schönsten James-Bind-Melodien ließen sie es an nichts fehlen.

Und Musikschulleiterin Eva Maria Gaul wäre nicht Eva Maria Gaul gewesen, wenn sie nicht ihr Lieblingsinstrument immer in Griffweite gehabt hätte: Die Trompete hatte ihren Ehrenplatz direkt neben dem Dirigentenpodium – so auch dieses Mal wieder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert