Düren - Oldtimer-Gespann der „Narrenzunft” nur unter Auflagen unterwegs

WirHier Freisteller

Oldtimer-Gespann der „Narrenzunft” nur unter Auflagen unterwegs

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:

Düren. Wenn sich der Karnevalszug in neun Tagen durch die Stadt Düren windet, wird womöglich zum letzten Mal ein Gespann mitfahren, das nicht komplett bis zur Erde verkleidet ist. Die meisten Karnevalsvereine haben ihre Fahrzeuge zum Schutz vor lebensbedrohlichen Kollisionen mit Fußgängern bereits entsprechend präpariert.

Nur die KG Narrenzunft nicht, die ihren Wagen von einem Oldtimer-Traktor ziehen lässt.

Gegen eine Auflage (acht statt vier „Wagenengel”, Aufsichtspersonen an den Rädern) darf der Motivwagen kommenden Orchideensonntag noch einmal mitfahren. Bei der Jahreshauptversammlung im Mai wolle das Festkomitee Dürener Karneval die Rundumverkleidung der Wagen bis zehn Zentimeter über dem Boden zur Vorschrift machen, so Präsident Peter Körner. „Dazu ist eine Satzungsänderung erforderlich. Ich hoffe, dass alle Vereine zustimmen. Uns ist ein maximales Maß an Sicherheit wichtig.”

„Narrenzunft”-Präsident Karl-August Ploennes kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. Der Anhänger seiner KG für den jecken Umzug sei natürlich rundum verkleidet. Nur der kleine Traktor davor nicht. Ploennes: „Entscheidend ist doch der Anhänger. Um den drängeln sich doch die Kinder, weil es hier Süßes gibt. Nicht am Traktor.”

Der Traktor-Oldtimer lasse sich leider nicht verkleiden. Er sei aber so klein, dass der Fahrer, anders als bei den heute üblichen Riesentraktoren, einen guten Überblick habe. Und die Zugmaschine könne nicht so leicht ersetzt werden. Ploennes: „Ein größerer Traktor würde uns unsere wertvollen Pferde vorne vom Wagen reißen. Die sind unersetzlich.” Zur Lösung des Problems werde die KG besagte acht Wagenengel einsetzen und bezahlen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert