Ohrenschmaus in der Marienkirche

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
Lutz Knieb versetzte das Publi
Lutz Knieb versetzte das Publikum mit seiner Trompete in vorweihnachtliche Stimmung.
Foto: Sarah Schmitz

Düren. Wenn Lutz Knieb seine Trompete auspackt und darauf die wunderbarsten Klänge erzeugt, folgen ihm die Zuschauer in einem atemlosen Staunen. Dies erklärt den großen Andrang bei seinem Benefizkonzert zu Gunsten des Festkomitee Dürener Karneval und der Marienkirche vermutlich am besten.

Das Repertoire der Solotrompeter ließ daher keine musikalischen Wünsche offen, die nicht mit dem Motto „klassisch-swingende Weihnacht” einhergingen.

Besondere Atmosphäre

Bereits als die Zuschauer in völliger Dunkelheit gespannt auf den Star des Abends warteten, war die besondere Atmosphäre der Besinnung spürbar. Die Marienkirche hatte sich getreu des Eingangsliedes in ein „Wunderland bei Nacht” verwandelt.

Diese Assoziation in den Köpfen der Menschen wurde durch das Erklingen der Trompetenklänge, die nicht direkt geortet werden konnten, verstärkt. Neben bisher unbekannten Titeln stellten sich besonders die bekannten Lieder „Ave Maria” und „Let it snow” als fesselnd heraus. Denn die einfühlsame Melodie erinnerte sofort an ganz persönliche Weihnachtserinnerung. Unterstützt wurde Lutz Knieb dabei zeitweise von dem Organisten der Marienkirche Bernd Schmidt und Playbackmusik, die ebenfalls von einer modernen Aufmachung der Weihnachtszeit zeugte. Entertainment auf hohem Niveau.

Neben seiner Leidenschaft für die Musik stellte Lutz Knieb sein Talent als Entertainer heraus. So gelang es ihm problemlos, Jung und Alt zum eifrigen Mitsingen zu ermuntern. Dies mündete schließlich unter tosendem Applaus der Zuschauerinnen und Zuschauer in ein Lasershowfinale.

Humorvolle Geschichten

Zu einer Atmosphäre der besonderen Art trug ebenfalls Elke Überfeld bei. Mit warmer Stimme las sie humorvolle Weihnachtsgeschichten vor, die in unmittelbaren Zusammenhang mit den zuvor gespielten Liedern standen.

Trotz des Schmunzelns ihrer Zuhörer schuf sie damit eine weitere Form des Innehaltens. Beispielsweise zeigte eine Geschichte die Auswirkungen von krankhaftem Wettrüsten im Lichterkettenaufhängen auf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert