Nur die Frühlingsfee kann da noch helfen

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
puppen11_bu
Lena will, dass der Winter endlich aufhört. Die Spieler blieben sichtbar und ließen dadurch manche Szene weniger unheimlich wirken. Foto: ale

Hürtgenwald. Das 17. Herbst-Speci-Spectacel, ein Festival des Figurentheaters Vossenack, wartete am Wochenende mit einem bunt gemischten Programm auf.

Die Franziskaner in Vossenack und das Team der „Strippkes Trekker” sprachen mit Marionetten, Puppen, Licht- und Schatten-Spiel die kleinen und die großen Fans an.

Am Samstag gastierte wieder einmal das „Theater der Nacht” aus Northeim in der Aula des Franziskus-Gymnasiums. „Ein Walpurgismärchen oder wie es fast einmal Winter geblieben wäre” hieß das Stück, zu dem viele Kinder mit ihren Eltern eintrafen.

Immer mehr Zuschauer hatten sich erwartungsvoll im Flur versammelt, als endlich die Tür aufging und man sich einen guten Platz aussuchen konnte. Bruder Wolfgang, der die vielen Gäste begrüßte, freute sich sehr über ein volles Haus und lud die Kinder ein, sich ganz vorn hinzusetzen.

Mit wenig Requisiten kam das Theater der Nacht aus: Ein schwarzes Bett mit weißem Federkissen wurde von Jakob und Lena genutzt, um sich hinein kuscheln zu können. Ein nicht enden wollender Winter hält sie drinnen gefangen, eisiger Wind pfeift ums Haus.

Der Winter, eine schleierhafte Gestalt mit weiß wallendem Umhang und einem hartem Gesichtsausdruck, wirkt unheimlich, er hat eine dunkle, kratzige Stimme. Das Schneehäschen, ein putziges kleines Tier mit flinken Bewegungen und einem hohen Stimmchen, ist enttäuscht, weil es nur gefrorene Möhren gibt, und hat den Winter gründlich satt.

Jakob und Lena beschließen, die Frühlingsfee zu befreien, damit dem Winter ein Ende bereitet werden kann; sie begeben sich mutig auf eine abenteuerliche Reise. Die Kinder ließen sich bereitwillig entführen in die fantasievolle Welt der Puppen, folgten Jakob und Lena ins Märchenland.

Dass auch auf Erwachsene immer wieder der Zauber des Figurentheaters wirkt, haben die Franziskaner und ihr Team längst erkannt. „Der Kleine Prinz” ist ein Klassiker, mit dem es jedes Jahr ein Wiedersehen gibt.

Im weiteren Programm dieses Herbstes und Winters ist die erste Krimi-Kloster-Nacht am 12. November bereits ausverkauft; als Höhepunkte werden sicher der Abend mit Eifeler Märchen und Sagen am 26. November sowie „Peter und der Wolf” am 29. Dezember viele begeistern. Programme gibt es im Franziskus-Gymnasium, man kann sie unter 02429/30853 anfordern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert