Notruf missbraucht: Strafverfahren gegen 50-Jährigen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Düren. Weil ein 50-jähriger Mann am Mittwochabend den Notruf missbraucht hat, wird gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. Der Mann hat der Polizei und der Rettungsleitstelle mitgeteilt: „Kommen sie schnell, hier verblutet jemand.”

Als die Polizei und der Rettungsdienst am Einsatzort in der Josef-Schregel-Straße in der Nähe des Bahnhofes eintrafen, suchten sie vergeblich nach einer verletzten Person.

Stattdessen fiel ein Mann auf, der am Einsatzort aus einer Telefonzelle telefoniert hatte. Die Polizei kontrollierte den Unbekannten.

Der 50-Jährige wies bei einem Alkoholtest mehr als 1,3 Promille Alkohol auf.

Durch den markanten Sprachfehler des Mannes konnte die Polizei den 50-Jährigen eindeutig identifiziert. Gegen den Mann wurde Strafanzeige erstattet. Dem Mann droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren. Hinzu kommen die Kosten für den verursachten Einsatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert