Noch Fragen zu DORV-Laden in Niederzier-Ellen

Von: oha
Letzte Aktualisierung:

Niederzier. Der seit Monaten andauernde Frost ruiniert nicht nur die Straßen in der Gemeinde, er verzögert auch den Baustart für das große Vorzeigeprojekt „Neue Mitte Niederzier”.

Wie mehrfach berichtet, soll zwischen Niederzier und Oberzier ein neues Ortszentrum errichtet werden, mit einer Wohnsiedlung, großem Platz und zahlreichen Geschäften.

Doch bei Frost lässt es sich schlecht bauen. Wie Bürgermeister Hermann Heuser im Rat mitteilte, wird es demnächst eine Bürgerversammlung zum Thema geben, in der Gestaltungsmöglichkeiten für den Platz und die Wohnbebauung besprochen werden sollen.

Thema im Rat war ferner der geforderte DORV-Laden in Ellen. Der kleine Ortsteil mit rund 2300 Einwohnern verfügt derzeit nicht über ausreichende Einkaufsmöglichkeiten. Getreu dem Jülicher Vorbild könnte ein von den Bürgern selbst geführter Laden Abhilfe schaffen. Ein Gutachten habe jedoch noch nicht alle Fragen hierzu klären können, bedauerte Heuser.

Klar sei, dass sich die Bürger engagieren und den Laden auch nutzen müssten. Heuser: „Ein Tagesumsatz von 1500 Euro muss schon sein, wenn sich der Laden tragen soll.” Das funktioniere besser, wenn man im Umfeld auch eine Postfiliale oder eine Anlaufstelle für die Rentenberatung ansiedele. Fest steht, dass in Ellen ein Multifunktionsgebäude für mehrere Vereine errichtet wird. Obwohl der Ellener Theaterverein abgesprungen ist.

Theaterverein springt ab

Die Karnevalsgesellschaft und die Schützenbruderschaft würden das Haus trotzdem betreiben, mit Wagenbauhalle und Schießstand, so Heuser. Der Theaterverein habe stattdessen Interesse am Dorfgemeinschaftshaus bekundet. Heuser: „Der Verein könnte entweder das Erdgeschoss nutzen oder das Haus völlig übernehmen. Auch der Billardclub möchte dort zwei Tische aufstellen.” Damit könne die Gemeinde die Übergabe öffentlicher Gebäude an Dritte einleiten. Schließlich fahre das Haus bislang stets ein Defizit ein.

Die CDU-Fraktion im Rat hatte beantragt, in Huchem-Stammeln eine Kindergartengruppe für Kinder unter drei Jahren einzurichten. Sprecher Gregor Maxrath: „22 Kinder im Einzugsgebiet können derzeit nicht aufgenommen werden.” Das Problem ist auch im Rathaus bekannt. So wird dort geplant, im Kindergarten Grabenstraße eine vierte Gruppe für das entsprechende Alter einzurichten. Allerdings nicht nur. Sechs Kinder ab zwei Jahren sollen dann dort gemeinsam mit 14 Kindern ab drei Jahren betreut werden. Welche Lösung nun am Ende realisiert wird, soll im Fachausschuss noch einmal beraten werden.

Die Zahl der maroden Kanäle in Niederzier nimmt rasant zu. Rund 3,5 Millionen Euro muss die Gemeinde innerhalb von drei Jahren für Sanierungen ausgeben. Im Rat wurde jetzt eine entsprechende Prioritätenliste aufgestellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert