Neue Investoren wollen Ofenbauer Elino erwerben

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:

Düren. Für den angeschlagenen Dürener Ofenbauer Elino gibt es laut Insolvenzverwalter Dr. Mark Boddenberg „sechs konkrete Kaufinteressenten“ – darunter fünf neue Investoren, mit denen Boddenberg über einen Verkauf des Werks verhandelt.

„Wir haben ein Portfolio von 25 laufenden Aufträgen und sind bis März komplett ausgelastet“, verdeutlicht Boddenberg, dass Elino wieder schwarze Zahlen schreibt. Um das zu bewerkstelligen, hatte der Insolvenzverwalter Ende Juni Personal abbauen müssen und mehr als 50 Kündigungen ausgesprochen.

Dass sich Elino am Markt behaupten kann, macht Boddenberg daran fest, dass es gelungen sei, „viele Neuaufträge“ zu ergattern. Elino war im April in die Insolvenz gerutscht, nachdem die Banken die Kreditlinie gestrichen hatten. Im Juni hatten sich die Banken verpflichtet, auch weiterhin für die nötige Liquidität des Unternehmens zu sorgen.

Das Grundproblem bei dem Anlagenbauer: Bei jedem neuen Auftrag muss das Unternehmen zunächst teils siebenstellige Summen vorschießen, die nur mit Hilfe der Banken finanziert werden können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert