Neue DVD: Mit der Kamera durch die Historie der Region

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
4507530.jpg
Nahmen Burgen und Schlösser der Region genauestens ins Visier: Monika Rickes und Günter Frühauf. Foto: Röchter

Kreis Düren. Es sind Monumente aus längst vergangenen Epochen. Bauwerke, die oft den Ausgangspunkt und das Rückgrat von Siedlungen, Dörfern, Ortschaften und Städten bildeten. Und sie sind historische Schätze von überwältigender Schönheit, die uns viel über die Vergangenheit verraten: Burgen und Schlösser. Zwei Indestädter verfolgen nun das Ziel, den Menschen diese Blickfänge näher zu bringen. Seit dem Frühjahr dieses Jahres arbeiteten Monika Rickes und Günter Frühauf an ihrem Heimatfilm „Filmreise zu den Burgen & Schlössern in unserer Region“.

Nach zahlreichen Drehtagen und Gesprächen vor Ort, vielen Stunden der Materialsichtung und des Zusammenschneidens ist das Werk nun abgeschlossen. In 62 kurzweiligen und lehrreichen Minuten lernt der Betrachter insgesamt zwölf Burgen und Schlösser kennen, kann sich an der Schönheit der Bauwerke erfreuen und erhält nicht zuletzt zahlreiche Informationen über die historische Entwicklung und die Besonderheiten der Gebäude.

„Hinter diesem Film steckt die Idee, historische Denkmäler unserer Region zu dokumentieren und zu zeigen, dass hinter jedem dieser Bauwerke eine beeindruckende Geschichte zu entdecken ist“, erklärt Monika Rickes. „Wir wollen den Betrachter neugierig machen und ihn dazu bringen, die vorgestellten Burgen und Schlösser vielleicht später auch einmal selbst vor Ort zu erkunden, so weit dies möglich und von den Eigentümern auch erwünscht ist“, sagt die Hobbyfilmerin.

Mit ihrem Projekt lief das Mitglied des Eschweiler Geschichtsvereins bei Günter Frühauf offene Türen ein. Der Dürwisser machte sich bereits einen Namen in der hiesigen Region mit den Dokumentarfilmen über die Flüsse Inde und Rur. „Dauerte die Realisierung dieser Filme von der Idee bis zur Fertigstellung jeweils mehrere Jahre, liegen diesmal nur einige Monate hinter uns, die aber sehr intensiv waren“, blickt Günter Frühauf auf die jüngste Vergangenheit zurück.

Im Gegensatz zu den vorherigen Filmen, in denen ein professioneller Sprecher Wissenswertes vermittelte, gibt es im aktuellen Werk Informationen aus erster Hand. „Die Bewohner, Besitzer oder Verwalter der Burgen und Schlösser führen uns durch ihre Bauwerke, zeigen das Innenleben, die Umgebung, geben einen historischen Abriss und weisen auch auf die aktuelle Nutzung hin“, berichtet Monika Rickes.

So erfährt der Zuschauer von Marie-Theres Kugel, deren Familie die Burg Röthgen seit 1949 bewohnt, dass das Bauwerk urkundlich erstmals im Jahr 1250 erwähnt wird. Auf eine rund eintausendjährige Geschichte blickt die Burg Hengebach in Heimbach zurück, die um das Jahr 1000 auf einem steilen Felsen als „uneinnehmbare Festung“ zum Schutz vor den Normannen erbaut wurde.

Darüber hinaus gewähren Monika Rickes und Günter Frühauf dem Zuschauer einen Blick in die Waffenkammer der Stolberger Burg, in der der Arbeitsplatz eines Kettenhemdschmieds und die Ausrüstung eines Tempelritters zu besichtigen ist. „Wir wurden auf jeder Burg und allen Schlössern mit offenen Armen empfangen und sind von den Verantwortlichen nach Kräften unterstützt worden“, bedankt sich Günter Frühauf für die Kooperation. Er verwöhnt die Zuseher noch mit einem weiteren „Schmankerl“. Denn der Film ist gespickt mit Landschaftsaufnahmen, die Günter Frühauf aus einem Hubschrauber heraus „schoss“.

Darüber hinaus gibt der Film Informationen über die aktuelle Nutzung der Bauwerke. Während sowohl Schloss Merode als auch die Burg Röthgen bewohnt und der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, werden die Stolberger Burg sowie die Burg Rode unter anderem als Standesamt genutzt, ist das Schloss Schönau zu einem Restaurant umgebaut und dienen die beiden Vorburgen des Schlosses Trips als Seniorenheim.

Nachdem Monika Rickes und Günter Frühauf ihrem Werk in den vergangenen Tagen den letzten Feinschliff verpasst haben, steht der Vervielfältigung nichts mehr im Wege. In dieser Woche kamen alle am Film Beteiligten in den Genuss der Premierenvorführung. Natürlich standesgemäß auf der Burg Rode in Herzogenrath. Zu Beginn des kommenden Jahres wird die DVD in vielen Buchhandlungen der Region, in Eschweiler im LibroDrom (Marienstraße) sowie bei Oelrich & Drescher (Neustraße), zu erhalten sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert