„Nacht der Musicals“: Mitreißende Show

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
6829185.jpg
Das stimmgewaltige Ensemble und die Broadway Musical Dance Company begeisterten in der Arena Kreis Düren das Publikum mit einer Reise durch die Welt der Musicals. Foto: Anneliese Lauscher

Düren. „Die Nacht der Musicals“ machte am Sonntag in der Arena Kreis Düren Station; die erfolgreiche Gala bot einen Querschnitt durch die bekanntesten Musicals und wurde vom Dürener Publikum stürmisch gefeiert.

Eine tolle Lightshow schuf auf der Bühne fantasievolle Bilder, und ausgefeilte Tontechnik sorgte für ein perfektes Klangerlebnis. Besonders scheint das Publikum aus Düren und Umgebung die rockige Musik zu schätzen: Ausschnitte aus „Rock of Ages“ kamen direkt gut an, da wurde geklatscht und mit den Füßen gestampft; „I Love Rock’n Roll“ und „Here I go again“ – da konnte niemand stillsitzen. Und die „Broadway Musical Dance Company“ bot dazu eine grellbunte, mitreißende Tanzshow.

Ein leicht verrückter Falco entzückte die Zuschauer; sowohl die Stücke des Medleys aus „Falco Meets Amadeus“ als auch die witzige Tanznummer bekamen lautstarken Applaus. Still wurde es dann, als Isabel Doerfler das unsterbliche „Memory“ aus „Cats“ sang, bei dem ausdrucksstarken Vortrag ging denn auch ein leises, bewunderndes Raunen durch die Menge.

„Mamma Mia“ machte richtig Freude: Im glitzer-bunten Look der 1970er Jahre tobte sich die Truppe auf der Bühne aus, sang „SOS, „Super Trouper“ und „Gimme, Gimme“, stimmgewaltig und temporeich. Dafür gab’s Rufe und Pfiffe und Jubel der begeisterten Zuschauer.

Während der Pause hörte man anerkennende Worte des verwöhnten Publikums, die meisten kannten sich mit Musicals aus und zogen Vergleiche. Jedenfalls gefielen die Vielfalt und das kurzweilige Programm.

In die Herzen der Zuhörer sang sich Elvira Kalev Cattaneo mit ihrer wunderbaren facettenreichen Stimme: „Ich gehör nur mir“ aus „Elisabeth“ – es wurde ein Vortrag voller Leidenschaft und Stolz. Auch in „Cabaret“ überzeugte sie mit Originalität und Können.

Frivol ging es zu in der „Rocky Horror Picture Show“, die konnte schon immer jeden prüden Menschen schocken. Chris Corasch im Tanga war sehens- und hörenswert, das Ensemble erntete für die frech-fröhlichen Szenen begeisterten Beifall. Weil die Gäste nicht genug bekommen konnten, durften sie zum Schluss nach kurzer Einweisung zu „The Time Warp“ einen Partytanz gemeinsam mit dem Musical-Ensemble aufs Parkett legen!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert