Düren/Warschau - Nach Bronze bei der EM nun Kurs auf Olympia

Nach Bronze bei der EM nun Kurs auf Olympia

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
marinellobu
Sandra Marinello zählt seit der Bronzemedaille bei der EM endgültig zu Europas Elite. Foto: Guido Jansen

Düren/Warschau. Sandra Marinello hat erneut unter Beweis gestellt, dass sie zur deutschen Badmiton-Elite gehört. Die Nationalspielerin, die für den 1. Badminton Club Düren in der 2. Liga aufläuft, hat bei der Mannschafts-Euopameisterschaft im polnischen Warschau mit dem deutschen Team die Bronzemedaille gewonnen.

Besonders stark: Marinello und Doppel-Partnerin Birgit Overzier sind ungeschlagen geblieben. Selbst im Halbfinale gegen den großen Favoriten Dänemark gewann das Damen-Doppel sein Spiel, die deutschen Damen unterlagen unter dem Strich aber 1:3 nach Spielen. Dafür machten sie im Duell um Bronze kurzen Prozess mit den Niederländerinnen. 3:0 hieß es - natürlich wieder mit einem Sieg von Marinello/Overzier. „Die Beiden haben damit gezeigt, dass sie zu Europas Elite gehören”, sagt Rolf Pütz, Vorsitzender des BC Düren. Das Duo soll nun Kurs auf die Olympischen Spiele 2012 in London nehmen.

In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob Düren seine Elite-Spielerin behalten kann. Bereits vor dem letzten Doppelspieltag am Wochenende hat der Aufsteiger von der Rur den Klassenerhalt sicher.

Das bedeutet gleichzeitig, dass Pütz schon mitten in den Planungen für die kommende Saison steckt. Eigentlich befindet sich der BCD in einer guten Lage. „Wir müssen den Spielern nicht hinterher laufen. Wir kriegen viel mehr Anfragen von Spielern, die zu uns wechseln wollen.” Das Problem ist das Geld. Dem Verein fehlen langfristige Sponsorenzusagen, die eine Planungssicherheit ermöglichen. Die Vereinsstrukturen konnten bisher nicht mit dem rasanten sportlichen Aufstieg mithalten.

Deswegen sieht es so aus, als müsse sich der BCD finanziell aus dem Fenster lehnen, um einerseits die aufgrund der sportlichen Erfolge teurer werdenden etablierten Spieler zu halten und andererseits den Kader weiter zu verstärken. „Die Entscheidung, ob wir das Risiko eingehen und mit der Maßgabe in die neue Saison starten, dass wir noch Geld ranschaffen müssen, fällt in den nächsten Tagen”, erklärt Pütz. Sie muss zeitnah fallen.

Spätestens nach dem letzten Doppelspieltag am Wochenende geht es auf dem Transfermarkt hektisch zu. Laut Pütz hätten alle Spieler des derzeitigen Teams Interesse bekundet, zu bleiben - bis auf Thomas Staczan, der sich in die 2. Mannschaft wechselt. Der Verein muss jetzt schauen, ob er die Mannschaft, die „sicher nicht billiger, sondern eher teurer wird”, finanzieren kann. Was als sicher gilt ist das Engagement von Lena Bonnie in der 1. Mannschaft. Das talentierte Eigengewächs, das unlängst bei der deutschen Nachwuchsmeisterschaft zweite im U19-Damen-Doppel wurde, soll eingebaut werden. „Wir wollen in Zukunft so viel wie möglich auf unseren eigenen Nachwuchs setzen”, so Pütz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert